Hinweis auf Verwendung von Cookies


Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
Farben, Kontraste, Schwarz und Weiß: Felder und Äcker im Nebel mit Raureif überzogen!

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

Ein experimentelles Farbenspiel aus Wasser, Tinte und Zucker…

Auf meinem PhotoblogEine Dusche aus Farben… habe ich diesen Beitrag schon vor fast zwei Wochen angekündigt nur leider fehlte mir bis jetzt die Zeit, ihn auch wirklich zu verfassen. Beginnen möchte ich mit einigen Bildern, die aus diesen Experimenten bzw. Spielereien entstanden sind.

IMG_5193_PS_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_5196_PS_(c)_Bernhard_Plank.jpg

IMG_5222_PS_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_5212_PS_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Die Aufnahmen selbst entstanden mit der Canon EOS 450D, dem Canon EF 100mm F2.8 MACRO USM und dem Canon Speedlite 430EX II + 1 x Slave-Flash von Traumflieger. Wesentlich mehr Bilder aus dieser Serie gibt es in meiner Fotogalerie zu betrachten.

Weitere Details und Informationen zu diesem Experiment, gibt es hier:

Für meine Aufnahmen habe ich neben der oben genannten Ausrüstung noch folgende “Zutaten” benötigt: Weißer Teller, etwas kaltes Wasser, Würfelzucker und Tinte in den verschiedensten Farben. Die Würfelzucker habe ich mit einem Messer so gut es ging zerkleinert und dann auf diese Bruchstücke 1-2 Tropfen Tinte gegeben. Die so eingefärbten Würfelzucker hab ich anschließend (mit der gefärbten Seite unten) nur noch in das Teller,  welches mit kaltem Wasser gefüllt war, gegeben und die so entstanden Formen und Farbverläufe mit der Kamere aufgenommen:

IMG_5208_PS_unklar_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_5217_PS_(c)_Bernhard_Plank.jpg

IMG_5189_PS_16_9_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_5228_PS_16_9_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Physikalische Hintergrund aus diesen Versuchen ist folgender: Der Zucker und die Tinte lösen sich im kalten Wasser unterschiedlich schnell  auf. Der Zucker wird vom kalten Wasser deutlich schneller als die Tinte aufgelöst, wobei der gelöste Zucker für das Auge “unsichtbar” bleibt und sich im Wasser verteilt.  Während sich der Zucker verteilt, nimmt er Farbpartikel der Tinte mit, wodurch die Farbschlieren entstehen. Dieses einfache Experiment eigenet sich übrigends auch hervorragend für Kinder, ohne einen “künstlerischen” Hintergedanken haben zu müssen!


2 Responses to Ein experimentelles Farbenspiel aus Wasser, Tinte und Zucker…

  1. Etienne

    Wonderschön!!! Ich hätte darüber sicher nicht slebst gedacht. Ich würde es in einpaar Tagen probieren!! Vielen dank :-)

  2. Bernhard

    Hallo Etienne,
    herzlichen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich sehr, dass ich dich auf neue Ideen gebracht habe und wünsche viel Spaß beim probieren ;)

    lg
    Bernhard