Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
So zart, aber doch schon bereit um fort zu fliegen.

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

|

Achtung Fleischfresser #2: Venusfliegenfalle vor der Linse!

Freitag, März 4th, 2011

In meinem zweiten Teil zu den fleischfressenden Pflanzen darf ich euch die Venus Fliegenfalle (Dionaea muscipula) präsentieren, welche ebenfalls zu der Familie der Sonnentaugewächse (Droseraceae) gehört. Fotografiert wurde diese wieder in meinem “Mini-Studio” mit Hilfe einer LED-Lichtquelle als Beleuchtung.

IMG_6844_PS_16_9.jpg IMG_6861_PS_16_9-v2.jpg

Alles eine Frage des Lichtes? Aus meiner Sicht lässt sich diese Frage ganz klar mit einem JA beantworten, wie meistens in der Fotografie. Bei den folgenden 4 Bildern wurde nur die Position derLED-Lichtquelle verändert.

IMG_6873_PS.jpg IMG_6872_PS_16_9.jpg IMG_6870_PS_16_9.jpg IMG_6869_PS_16_9.jpg

Wenn ein mögliches Beutetier eine Fühlborste der Venusfliegenfalle wiederholt berührt wird der Verschluss ausgelöst. Die Blatthälften der Falle schlagen dabei wie Fangeisen zusammen und überraschen das Opfer. Aus kleinen Drüsen wird danach ein Verdauungssekret ausgeschieden, womit die Pflanzen die gefangenen Insekten verdaut. Die Verdauung kann je nach Beutegröße bis zu zehn Tage andauern. Übrig bleiben unverdaute Reste wie Chitinpanzer und Beine welche durch Wind und Regen nach dem Öffnen der Falle ausgespült werden.

IMG_6866_PS_16_9.jpg IMG_6876_PS_16_9.jpg

Aufgenommen wurden die Bilder mit der Canon EOS 550D und dem Objektiv Canon EF 100mm F2.8 MACRO USM.

Achtung Fleischfresser: Kap-Sonnentau vor der Linse!

Sonntag, Februar 20th, 2011

Der Kap-Sonnentau (Drosera capensis) ist eine fleischfressende Pflanze, welche ich in meinem “Mini-Studio” nur mit Hilfe einer LED-Lichtquelle als Beleuchtung fotografiert habe.

IMG_6796_PS_16_9_filtered.jpg IMG_6826_PS_16_9_filtered.jpg IMG_6812_PS_16_9_filtered.jpg

Der Kap-Sonnentau fängt seine Beute, indem er diese durch das schillernde Verdauungssekret, das auf den Tentakeln der Blätter produziert wird, anlockt. Das Sekret wirkt zum einen als optisches Signal, da es in der Sonne glänzt und die rote Tentakelspitze durchschimmert, zum anderen ist es auch chemischer Lockstoff, der Insekten anzieht. Hat sich ein Opfer in dem Sekret der Tentakel verfangen, so richten sich alle Tentakel in der Nähe des Opfers auf dieses aus, bis sich irgendwann das ganze Blatt um das Tier geschlungen hat. Mit Hilfe des Verdauungssekrets wird das Insekt nun zersetzt, bis nur noch der Chitinpanzer übrig bleibt. [Quelle: Wikipedia]

IMG_6835_PS_16_9_filtered.jpg IMG_6828_PS_2_3_filtered.jpg IMG_6816_PS_16_9_filtered_spiegel.jpg

Aufgenommen wurden die Bilder mit der Canon EOS 550D und dem Objektiv Canon EF 100mm F2.8 MACRO USM.

Zerbrechliche feine Strukturen eines Fallschirms!

Mittwoch, Juni 16th, 2010

Aufgenommen wurden die Samen des “Großen Bocksbart” (Tragopogon dubius) in meinem kleinen Fotostudio mit Slave-Flash. Mehr zum Slave-Flash und einige Bilder dazu gibt es in diesem Beitrag: Eigenes Foto-Studio mit Slave Flash(s) – kabellos Blitzen mit geringen Investitionen?

IMG_3181_PS_1_1.jpg IMG_3195_PS.jpg IMG_3182_PS_1_1.jpg

IMG_3155_PS_16_9_BW.jpg IMG_3191_PS_16_9.jpg

Aufgenommen wurden die Bilder mit der Canon EOS 550D und dem Canon Objektiv EF 100mm F2.8 MACRO USM. Als Beleuchtung bzw. Lichtquelle hatte ich den Canon Speedlite 430EX II und einen sogenannten Slave-Flash von Traumflieger in Verwendung. Der Hinter bzw. Untergrund der Fotos ist ein weißes Blatt Papier gewesen bzw. ein schwarzer Karton. Zwei weitere Bilder einer Feder findet ihr hier: (mehr …)

Eigenes Foto-Studio mit Slave Flash(s) – kabellos Blitzen mit geringen Investitionen?

Sonntag, März 15th, 2009

Am Ende meines letzten Beitrags habe ich angekündigt, ein kleines Making – of bzw. Review über Slave Flash – kabellos blitzen mit relativ geringen Investitionen zu schreiben. Viel mehr, außer den ersten Bildern die ich hier zeige und dem einfachen Aufbau meines “Studios” kann ich hier leider nicht zeigen.

IMG_5035_PS_16_9_B_W_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_5025_PS_16_9_B_W_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

IMG_5041_PS_16_9_colorkey_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_5054_PS_16_9_BW_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Mit Hilfe des externen Blitzes “Traumflieger Slave Flash” ist es auch für Hobbyfotografen wie mich, relativ einfach und preiswert möglich, Fotos mit “professionellem” Licht zu machen. Es macht richtig Spaß mit Licht und Schatten spielen zu können. Der Slave Flash funktioniert kabellos und löst “gleichzeitig”, mit Hilfe eines Sensors aus, sobald der Blitz an der Kamera ausgelöst wurde und funktioniert somit auch mit normalen Kompaktkameras oder sogar mit meinem Handy (K800i). Anfangs war ich etwas skeptisch ob man sich für ~40 € viel erwarten darf, bin aber bis jetzt sehr begeistert von der Einfachheit und Leistung dieses Produktes. Mehr darüber, gibt es auf Traumflieger.de in einem sehr ausführlichen Test oder im Online-Shop.

Aufgenommen wurden die Bilder mit der Canon EOS 450D, dem Canon EF 100mm F2.8 MACRO USM und dem Canon Speedlite 430EX II + 2 x Slave-Flash von Traumflieger.

(mehr …)