Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
Libelle in der Sonne sitzend... (1)

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

EOS 550D: Neue Kameras mit Sensorflecken!!!

Eigentlich bin ich etwas sauer, aber anscheinend tritt dieses “Problem” bei vielen Herstellern und Modellen auf: Flecken am Sensor bei nigelnagelneuen Kameras!!! (Quelle: Google Suchresultate und Foren). Aus diesem Grund möchte ich in diesem Beitrag, auch wenn er unter “Review: Canon EOS 550D” geführt wird, eher allgemein auf das Problem von diesen Flecken eingehen. Die Testbilder stammen von zwei verschiedenen (nach Austausch des 1. Modells) neuen Canon EOS 550D Modellen, welche ich mir diese Woche gekauft habe und meine EOS 450D ablösen wird.

Was sind eigentlich Sensorflecken und wie erkenne ich diese am Besten?
Unter Sensorflecken verstehe ich Flecken die sich auf dem Sensor bzw. auf oder unter dem Tiefpassfilter vor dem Sensor befinden und die Bilderqualität beeinflussen können. Normalerweise kommen solche Verunreinigungen durch (häufige) Objektivwechsel und nach längerer Nutzungsdauer der Kamera zu Stande, wobei die automatische Sensorreinigung neuer Kameramodelle dies weitestgehend verhindern sollte.  Sensorflecken sind von dem verwendeten Objektiv unabhängig und haben somit theoretisch auf jedes Bild Auswirkungen.
Erkannt werden können solche Flecken am einfachsten, wenn eine helle Wand bei kleinster Blende (z.B.: F32) und längerer Belichtungszeit (10-20 sec, aber nicht Überbelichten) so fotografiert wird, dass die Kamera ständig bewegt wird (oder/ und komplett de-focusiert), wodurch ein gleichmäßig weißes Bild zustande kommt. Diese Bilder sollten im Gegensatz zu den Folgenden, möglichst wenig, und vor allem schwächere, Flecken aufweisen. Um die Flecken besser darstellen zu können, bietet sich an, den Kontrast in den Bildern (z.B.: mit Picasa) zu erhöhen.

IMG_2538_flecken-markiert.jpg IMG_2538_flecken-markiert_autokontrast.jpg

Die zwei größten Flecken konnten selbst am Kamera-Display der Canon 550D (3.0 Zoll mit 1.040.000 Bildpunkte) ohne zu Zoomen erkannt werden. Wird nun die Blende an der Kamera geöffnet (auf F22 oder F13), so sind die Flecken immer schwächer zu erkennen, wie die folgenden Bilder darstellen:

IMG_2538_flecken-markiert.jpg IMG_2538_flecken_makiert-f22.jpg IMG_2538_flecken-makiert-f13.jpg

Nach dem ich nun diese Test durchgeführt habe, wusste ich also sehr genau an welchen Positionen sich diese Flecken befinden und habe normale Testbilder betrachtet und auf sehr vielen dieser Bilder konnte der mittige dunkle Fleck erkannt werden (siehe weiter unten unter Auswirkungen). Somit ging ich mit meiner Kamera zu dem MediaMarkt wo ich diese Kamera (für 749 € mit 18-55 mm Kitobjektiv) gekauft habe. Ich traf auf einen sehr netten Verkäufer der meine EOS 550D ohne wenn und aber zurück nahm bzw. austauschen ließ. Weiters durfte ich dort noch zwei ganz neue, original verpackte Modelle testen. Eine Kamera davon hatte jedoch noch deutlich mehr und stärkere Flecken als in den obigen Bildern, das zweite Modell hatte zwar auch einige Flecken, aber diese waren am Display schon deutlich schwächer und weniger als bei meiner ersten Kameraversion:

IMG_2544_flecken-markiert.jpg IMG_2544_flecken-markiert-autokontrast.jpg

So viel also dazu, wieso ich sauer bin. Von drei getesteten NEUEN (!!) Kameras befanden sich auf allen Flecken am Sensor und ich musste mir mehr oder weniger das kleinere “Übel” kaufen, oder auf die EOS 550D um 749 € verzichten. Andere Möglichkeiten wären natürlich noch mehr Kameras zu Testen (so fern der Verkäufer hier noch zugestimmt hätte), die Kamera in einem Foto-Fachgeschäft zu erwerben und bei Flecken eventuell sofort noch eine Sensorreinigung durchführen zu lassen, auf ein anderes Produktionsdatum warten, etc… Ich werde jetzt vorerst bei diesem Modell bleiben und mal noch weiter Testen, wie “störend” diese Flecken wirklich sind.

Welche Auswirkungen haben diese Flecken auf meine gemachten Fotos?
Bei normalen Fotos, die meist mit sehr großer Blende (F3.5 … F 10) gemacht werden, sollten diese Flecken nicht sichtbar sein. Kritisch kann es jedoch bei sehr homogenen Flächen wie zum Beispiel ein blauer Himmel oder auch bei Makroaufnahmen mit dem gezielten Einsatz von Unschärfe werden. Bei den folgenden Bildern mit meiner ersten EOS 550 Version muss ich fairer weise dazu sagen, dass ich diese Flecken erste erkannt habe, nach dem ich den obigen Test durchgeführt habe. Die Flecken stechen also nicht gerade ins Auge, wenn man nicht weiß wo sie sich befinden.

IMG_2400_flecken-makiert.jpg IMG_2383_flecken-markiert.jpg

Was kann ich dagegen tun, wenn ich solche Flecken auf meinen Fotos sehe?
Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Die einfachste und günstigste Möglichkeit für einzelnen Fotos ist wohl, mit einem Bildbearbeitungsprogramm (z.B.: Picasa) diese Flecken zu Retuschieren. Auf “Dauer” bringt jedoch nur eine Sensorreinigung den gewünschten Erfolg (so fern sich die Flecken nicht unter dem Tiefpassfilter befinden). Die Sensorreinigung kann man nach diversen Anleitungen aus dem Internet (und den entsprechenden Materialien) selbst, oder in vielen Foto-Fachgeschäften um ~50 € durchführen lassen.

Fazit:
Ich werde wohl diese Sensorflecken in Kauf nehmen, da mich einfach die Neuerungen gegenüber der EOS 450D überzeugen. Detaillierter auf die Funktionen bzw. einen kleinen Testbericht, bzw. Review über die Canon EOS 550D möchte ich in gesonderten Beiträgen veröffentlichen. Außerdem habe ich auch bei der EOS 450D nach zwei Jahren deutliche Flecken auf dem Sensor, die eventuell auch bereits von Anfang an vorhanden waren und bei der EOS 550D (derzeit) deutlich weniger sind. Notfalls muss Retuschiert werden was bei RAW-Formatbildern ohnehin nicht mehr all zu viel zusätzlicher Aufwand ist. Was mich jedoch noch interessiert: Welche Erfahrungen habt ihr mit neuen DSLR und Sensorflecken? Handelt es sich bei den drei getesteten Modellen von mir um Ausnahmen oder ist es mittlerweile normal bei DSLR`s unter 1.000 €?


29 Responses to EOS 550D: Neue Kameras mit Sensorflecken!!!

  1. Christoph Borchers

    Ich habe das Problem auch mit meiner neu erworbenen Panasonic GF1. Ab Blende 8 ist eine Fleck auf dem Bild zu erkennen. Die Untersuchung in einem Fotogeschäft ergab, daß sich der Dreck zwischen dem Sensor und Glasplatte befindet. Nach dem Einschicken zum Panasonic Service behauptet der, es sei alles OK. Aber auch ich kann den Fleck sogar auf dem Display der Kamera sehen.

  2. Bernhard

    Hallo Christoph,
    es beruhigt mich zwar ein wenig, zu lesen dass nicht nur bei Canon solche Probleme vorhanden sind, aber um so mehr finde ich es eine “Frechheit”, dass der Panasonic Service noch behauptet, alles sei OK. Vor allem weil du ja absolut keine Chance hast, den Fleck weg zu bekommen, wenn er zwischen dem Sensor und der Glasplatte liegt. Aus meiner Sicht sollte es aber in deinem Fall problemlos möglich sein, die Kamera innerhalb der Garantie auszutauschen, da so ein Fleck hinter der Glasplatte ja nicht mal durch “unsachgemäße Handhabung” entstehen kann?!?

  3. Christoph Borchers

    Ich habe die Kamera noch mal zu Panasonic geschickt und auf eine genaue Fehlersuche gedrängt. Sie haben dann den Sensor getauscht. Jetzt sind die Bilder einwandfrei.

  4. Bernhard

    Super, so soll es auch sein bei einer neuen Cam ;)

  5. Alex L

    Hi,
    ich besitze seit einigen Wochen ebenfalls das Kameramodell EOS 550D und was bei mir auftrat, waren es ein paar Flecken, welche ich im Sucher zu sehen bekam. Also man schaut durch den Sucher durch und sieht ein paar Flecken. Diese traten aber erst nach mehreren Wochen ständigen Objektivwechsels und Fotografierens auf. Ich hatte dabei immer wieder zwischen zwei Objektiven gewechselt. Sensorflecken sind es glaube ich nicht oder!?

    Nun kommt morgen mein Reinigungskit für die Mattscheibe und den Spiegel, wonach ich dann versuchen werde, innen drin etwas zu putzen. Ansonsten besitzt ja die Canon EOS 550D eine eigene Sensorreinigung. In der Bedienungsanleitung stand, dass es genügen müsste.

    Ich hoffe aber nun, dass ich die Mattscheibe und den Spiegel sauber bekomme, ansonsten muss ich mich an die Fachkraft wenden.

  6. Bernhard

    Wenn die Flecken über den Sucher zu sehen sind, können diese nicht auf dem Sensor sein, sondern werden vermutlich “nur” auf dem Spiegel oder vielleicht auch auf den Objektiven sein. Wenn sie nur am Spiegel sind, dann sollten sie auf den Fotos eigentlich auch nicht mehr sichtbar sein?

    Drück dir die Daumen, dass du diese wegbekommst ;)

    lg

  7. Alex L

    @Bernhard,
    danke dir für die rasche Antwort. Das klingt beruhigend und wenn diese Flecken auf dem Spiegel sind, dann muss ich nur etwas reinigen. Aus einer anderen Webquelle erfuhr ich, dass der Spiegel beim Fotografieren zurück(hoch)geklappt wird, sodass auch im Fall der Flecken, auf den Pics nichts zusehen sein sollte. Eben das was du mir eben hier bestätigt hast.

    Im Reinigungskit sind unter anderem der Blasebalg und ein spezieller Objektiv-Pinsel enthalten. Da bin auch sehr gespannt, wie ich das Ganze sauber bekomme ;-) .

  8. Neue Canon EOS 600D vs. 550D vs. 450D vs. 350D? | Photography and more by leetsil - Bernhards Foto-Page

    […] (und auch die 7D und 60D) besitzen den selben APS-C Sensor mit 18 Megapixel (hoffentlich ohne Sensorflecken), nehmen Videos im 1080p-Format (Full HD) auf und zeigen alles auf einem 3“-Monitor an. […]

  9. Aleks

    Bei mir ist es mit der neuen 550D nicht anders. Morgen wird diese gereinigt!

  10. Bernhard

    Hallo Aleks, würd mich sehr interessieren wie die Reinigung verlaufen ist und wie du diese durchgeführt (durchführen) hast lassen?

  11. Lukas

    Hallo,
    ich möchte mir auch eine 550D zulegen, und die wäre damit meine erste DSLR. Aber jetzt wo ich das hier gelesen habe, kann ich sicher davon ausgehen das Flecken auf dem Sensor sein werden?

  12. Bernhard

    Hallo Lukas,
    ich kann dir darauf leider keine genau Antwort geben, aber sage mal dass du nicht davon ausgehen sollst das “sicher” Sensorflecken oben sind. Ursachen für Sensorflecken können viele sein, eventuell war davon auch nur eine bestimmte Produktionsserie betroffen und mittlerweile ist da Problem behoben.
    Jedenfalls liegt das Problem mit Sensorflecken, was ich so im Internet mitbekommen habe, nicht nur an der Canon 550D sonder gibt es auch bei anderen Herstellern etc. …

    Ich würde dir vorschlagen, wenn möglich die Kamera sofort zu testen, und wenn diese wirklich nicht vertretbar sind, wieder zurückgeben. Ob es überhaupt eine Kamera mit einem 100 % sauberen Sensor gibt, bezweifle ich sowieso etwas, bzw. spätestens nach einigen Monaten im Einsatz werden sich solche Flecken nicht ganz vermeiden lassen.

    Beste Grüße
    Bernhard

  13. Christoph

    Staub auf dem Sensor bekommt jede Kamera irgendwann. Auch Objektive ziehen Staub (mit Ausnahme der als Staubdicht klassifizierten). Jeder Objektivwechsel kann Staub in die Kamera bringen. Durch das Klappen des Spiegels wird dieser noch rum gewirbelt. Auch nach der Reinigung vom Fachmann gibt dieser keiner Garantie. Mein Tipp: Wenn Flecken entdeckt worden sind. Von Fachmann reinigen lassen. Beim Objektivwechsel immer Kamera mit der Öffnung nach unten halten und den Vorgang so kurz wie möglich halten. Ganz besonders bei Systemkameras (Panasonic GF1/2, …) aufpassen, denn da ist nicht mal ein schützender Spiegel davor.
    Ansonsten, nicht lange nach Fehlern und Flecken suchen, sondern losgehen, Fotos machen und Spaß daran haben. :-)

  14. Bernhard

    Hallo Christoph, wenn die Flecken nicht zu störend sind, kann ich im Grunde nur zustimmen…

  15. Walter Münker

    Walter
    Meine Canon EOS 550D ist knapp ein Jahr alt. Bei Makroaufnahmen mit Blende 22 erkannte ich lauter Flecken im blauen Himmel. Bei Blende 5,6 waren diese nicht sichtbar. Ich habe extra nur selten das Objektiv gewechselt um Staubeintritt zu verhindern. Und wenn dann nur Objektivwechsel im Haus mit Öffnung nach unten. Meine Kamera wurde von meinem Händler nach Canon eingeschickt um den Sensor reinigen zu lassen (Kosten laut Händler 70€).
    Mein Händler meint das Objektiv so wenig wie möglich wechseln. Soll ich das Objektiv nur einmal im Jahr wechseln? Das darf doch wohl nicht wahr sein. Wofür hat man eine Spiegelreflexkamera mit mehreren Objektiven zum wechseln. Warum schützt man den Sensor nicht mit einer Scheibe davor?

  16. Bernhard

    Hallo Walter, prinzipiell besitzt die eos ab der 450d eine automatische SensorReinigung um solche verunreinigungen zu minimieren. Vorsicht beim objektivwechsel ist immer Gut, aber darauf verzichten zu müssen ist aus meiner Sicht nicht akzeptabel. Denk eine 100% Lösung dafür wird es nicht geben. Notfalls muss mittels bildbearbeitung nachgeholfen werden.

  17. Walter Münker

    Nach der Reinigung von Canon waren immer noch Flecken auf dem Sensor. Zwar weniger Flecken, aber diesmal an anderen Stellen. Hat Canon nach der Reinigung wieder neue Flecken erzeugt? Durch Objektivwechsel kann kein neuer Staub hinein gekommen sein, weil ich es nach der Zusendung der Kamera von Canon an mich nicht gewechselt habe. Standardobjektiv war von Canon wieder aufgesetzt worden (Flecken waren bei Blende 22 sichtbar).

  18. Bernhard

    Hallo Walter,

    soll natürlich nicht sein, wobei die Flecken nicht zwangsläufig am Sensor sein müssen, sondern sich vielleicht auch am Objektiv, oder so befinden? Sind die Flecken auch mit einem anderen Objektiv am der selben Stelle?
    Wenn die Flecken nur noch mit Blende 22 zu sehen sind, ist es womöglich nicht so schlimm da in der Praxis vermutlich selten (ich zumindest) mit einer solch kleinen Blende fotografiert wird.

  19. Christer74

    Ganz zu vermeiden ist Staub auf dem Sensor nie.
    Ausserdem muss es nicht immer Staub sein.
    Auch mechanischer Abrieb der Verschluss und Spiegelmechanik kann sich auf dem Sensor, dem Spiegel oder der Mattscheibe absetzen.
    Durch das wechseln der Objektive dringt IMMER Staub ein, selbst wenn man die Öffnung nach unter hält und auch eine Fachmännische Reinigung ist keine 100% Lösung.
    Staub auf dem Sensor kann man auch selber entfernen indem man sich im Fotogeschäft einen guten, talkumfreien, Blasebalg kauft.
    Ein mal im Monat den Sensor damit abpusten sollte reichen.
    Staub auf dem Spiegel oder der Mattscheibe kann man ignorieren da dieser nicht auf den Fotos zu erkennen ist, lässt sich aber ebenfalls mit einem Blasebalg größtenteils entfernen.
    Staub auf und im Objektiv erkennt man auf Fotos nicht da sich diese ablagerungen ausserhalb des Schärfebereichs befinden und, anders als beim Sensorfleck, nicht den kompletten Lichteinfall auf einer bestimmten Stelle verhindern.

  20. pragjna

    Danke für den Bericht!

    Ich hab eine Nikon D40x (seit Ende ’07), und musste erst jetzt (vor gut 2 Monaten) feststellen dass ich diese Flecken hab. Alle Bilder bei F16-22 sind verhaut. :/

    Bei mir sind es leider keine zählbaren, sondern Bilden eine Gruppe von unzählbar vielen. Die Struktur wie sie aufliegen schaut aus wie ein Daumenabdruck, deshalb dacht ich zunächst an Schimmel.

    Die D40x fällt wohl auch in die Kategorie der Amateur DSLR, also in die selbe Reihe wie die EOS 450 und 550D.
    Ich kann deshalb nur spekulieren und meinen, dass diese Flecken in den billigeren Dslrs vorkommen.

    Allerdings hab ich recht viel mit der Cam gemacht und lag halt nicht nur in der Tasche, aber das ändert leider nicht an der Tatsache dass die Flecken schon von Anfang an da waren.

    Naja beim nächsten Camera-kauf, werd ich gleich mal ein Bild mit der Blende 22 machen und so den Sensor überprüfen, egal welche es ist. (Voll Format oder APS-C)

    mfg.

  21. Georg

    Hallo,
    ich habe die gleichen Probleme mit meiner Canon 550 D. Die Kamera habe ich bereits nach Hamburg zu einem Service-Unternehmen von Canon geschickt. Rund 60,00 Euro für eine Reinigung bezahlt. Die Flecken waren kurz weg und kamen dann vollständig wieder. Canon stellt hartnäckig in Abrede, dass es hier ganz offensichtlich ein nicht zu behebendes technisches Problem gibt. Dies empfinde ich als schäbig und verlogen. Ebenso ist es eine Frechheit, dass das “Service-Unternehmen” in Hamburg jegliche Garantie für die Säuberungsleistung ablehnt. Ich gehe davon aus, dass dort auch bekannt ist, dass die Reinigung im Endergebnis nichts bringt.
    Unternehmen wie Canon kann man allein mit einem Argiment überzeugen, indem man die Kameras nicht mehr kauft, ganz einfach. Dann und nur dann verändern diese Firmen etwas. […] Aussagen vom Admin entfernt […]

    Ich finde es schade, da ich seit 1984 eingefleischter Canon-Fan war. Ich mag diese Kameras einfach. Meine nächste digitale SLR wird eine Nikon, diesmal aus dem etwas höheren Preissegment. […] Aussagen vom Admin entfernt […]

    Georg

  22. Bernhard

    Hallo Georg,
    danke für deinen Kommentar. Vermutlich hast du recht, aber leider musste ich einige Aussagen “Zensieren”, da leider ich für die Inhalte auf dieser Seite die Verantwortung trage und ich deine Aussagen nicht als “Fakt” begründen kann.

  23. Georg

    ist ok, ich habe sicher auch emotional argumentiert. Zudem habe ich jetzt gelesen, dass auch Nikon-User diese fiesen Flecken auf ihren Fotos entdecken, zum Teil sogar auf neuen Kameras. Also kann es demnach nicht immer auf Schmutz zurückzuführen sein.

    An dieser Stelle eine Frage. Wenn ich davon ausgehe, dass es tatsächlich ein Sensorproblem ist, muss ich dann auch bei einer Bridge-Kamera mit diesen Problemen rechnen? Oder tritt dieses Phänomen nur in Kombination mit der SLR-Technik plus Wechselobjektive auf?
    Eine hochwertige Bridge-Kamera wäre für mich schon eine Alternative.

    Oder gibt es vielleicht eine gute SLR-D, die über dieses Problem wirklich sicher erhaben ist?

    Georg

  24. Bernhard

    Hallo Georg,

    es kommt etwas auf die “Ursache” dieser Flecken drauf an. Wenn diese vor allem durch “Objektivwechsel” entstehen, dann kannst du bei einer Bridge-Kamera eher davon ausgehen, das diese deutlich weniger (oder keine zusätzlichen) Flecken bekommt. Je nach dem wie gut alles abgedichtet ist und in welchen Umgebungen/ Witterungen du unterwegs bist.
    Bei meinen SLR-Modellen die ich in den Händen hatte, waren es ganz neue Kameras die sofort nach dem Auspacken einige solcher Sensorflecken hatten wodurch ich vermute, dass diese eher schon Produktionsbedingt waren. Es könnte sogar sein, das diese Flecken unter dem Tiefpassfilter des Sensors liegen, und dadurch durch eine Reinigung gar nicht entfernt werden können. Und das kann dir theoretisch auch bei einer Bridge-Kamera passieren wobei ich davon eigentlich noch nichts mitbekommen habe.
    Ich bin mir sehr sicher, das auf dauer keine SLR komplett ohne Reinigung des Sensors “alt” wird, außer diese liegt nur im Schrank und Objektive werden nie gewechselt. Ich selbst habe jetzt meine 550D seit fast 2 Jahren und nutze diese Relativ oft, auch Objektivwechsel führe ich immer wieder auch bei stärkerem Wind im freien durch. Bis jetzt sind mir bewusst kaum neue Flecken in meinen Bildern aufgefallen, wobei ich eventuell den Test in diesem Beitrag mit dieser Kamera mal wiederholen könnte, um einen direkten Vergleich zu sehen. Wäre auf jedenfall mal interessant und ich hoffe ich finde einmal Zeit dafür.
    Auf die Frage Bridge oder DSLR, kann ich nur sagen dass ich bis jetzt von jeder Bridge, was die Bildqualität im direkten Vergleich mit DSLR anbelangt, enttäuscht wurde.
    Nur darf man halt diese Bilder nicht 1:1 vergleichen, da gute Bridegekameras vermutlich um die 400-900 € liegen und oft enorme Zoombereiche abdecken. Wenn ich dann aber mit meiner 550D + Canon L 100-400 mm bei 400 mm (bzw. KB 640 mm oder ~ 25x opt. Zoom) die Bilder vergleiche (Summe ~2000 €), dann sieht man einfach den Preisunterschied im Punkto Auflösung, Rauschen und Schärfe. Bei meiner 550D kann ich fast immer das Bild noch zusätzlich deutlich beschneiden, bei einer Bridge-Kamera von meinem Bruder (Fujifilm FinePix HS20EXR) sollen davon dann eher schon die Finger gelassen werden.
    Vorteile einer Bridge liegen aber auf der Hand: relativ Kompakt, flexibel da kein Objektivwechsel notwendig, meist riesen Brennweitenbereich, gutes Preis-Leistung und gute Bildqualität sofern diese nicht direkt mit entsprechenden DSLRs verglichen wird.
    Es kommt also extrem drauf an, was du mit den Bildern später machen willst. Nur für die Homepage oder kleinere Ausarbeitungen reicht eine Bridge bestimmt. Vorteile wie manuelles Fokussieren, Wahl der Blende und Belichtungszeiten, etc… ist oft bei Bridge Kameras schwierig oder nicht möglich.
    lg
    Bernhard

  25. HGravert

    Hallo allerseits!

    Zu dem Thema Sensorflecken kamen hier einige Kommentare bei denen ich nur den Kopf schütteln kann. Vor allem bei Georg, aber auch anderen ist mir eine seltsame Herangehensweise an dieses “Problem” aufgefallen einfach andere oder noch minderwertigere Kameras zu kaufen.

    Sensorflecken sind normal. Ja, Tatsache sie haben mit der Qualität der Kamera rein gar nichts zu tun, denn im Gegenteil hat z.B. ein Vollformatsensor auch viel mehr Platz für das ein oder andere Staubkorn.. Jede Kamera hat sie früher oder später, mehr oder weniger. Die Sensorflecken bei neuen DSLRs kommen meist von Schmiermitteln und Produktionsresten im Gehäuse. Daher sind Blasebalg und Pinsel zwar eine gute Idee, können aber im Falle des Pinsels katastrophale Folgen haben wenn man das Schmiermittel auf dem Sensor verteilt..
    Jeder auch nur halbwegs versierte Benutzer sollte dies wissen und seine Kamera selbstständig vernünftig reinigen können!

    Daher schockiert es mich außerordentlich das hier offenbar langjährige Fotografiefreunde Sensorflecken als Umtauschgrund oder Fehler betrachten!

    Ich reinige meine EOS450D zweimonatlich oder nach Bedarf mit Reinigungsflüssigkeit, Swipes und PEC-Pads selbst, und das seit Jahren.
    Hierzu gibt es auch diverse Webseiten und Tutorials im Internet.
    Abschließend muss ich sagen, ich habe 1. immer wieder Flecken auf dem Sensor und 2. nach dem Reinigen keine Flecken mehr, und saubere, gute Bilder, auch bei z.B. f32.

    Wie gesagt, völlig normal.

    LG
    hgravert

  26. Barbarossa

    Hallo,
    ich sehe keine schwarzen Punkte oder Flecken auf den Bildern!
    Aber ich sehe seit dem Kauf der Kamera und es sind ca.5 Monate vergangen,schwarze Punkte im Sucher?
    Ich habe Garantie und es handelt sich um die “EOS550D”,
    vermutlich wird es für mich kostenpflichtig?
    Zumindestens las ich ähnliche Texte?

    mfg Barbarossa

  27. Flo

    Hallo Leute,

    Habe auch Flecken auf dem Sensor. (nach knapp 1 Monat, Canon 550D)

    Wenn ich das jetzt aber alles so lese, stellt sich mir die Frage: Soll ich den ganzen Aufwand überhaupt betreiben? Oder soll ich mich doch selbst versuchen und die Sensorreinigung zu Hause am Küchentisch durchführen? Diverse Set´s gibts ja wie Sand am Meer. Oder belasse ich es einfach bei meinen drei Flecken auf dem Sensor?

    Ich denke auch Flecken wird mann nicht vermeiden können. Und wenn wir ehrlich sind, schrauben wir doch alle nachträglich an unseren Bildern rum. Wenn ich dann doch dabei bin, kann ich auch drei Flecken wegretuschieren. :-)
    Ich werde dieses Fleckenproblem beobachten. Wenn es überhand nehmen sollte, überlege ich mir ob ich selber Hand anlege oder die Cam einschicke. (oder Kamera mit Kunstharz ausgiesen. :-D Garantiet staubdicht *lach*)

    Trotzdem schön mal ein paar Meinungen zu lesen.

    Beste Grüße
    Flo

  28. Bernhard

    Hallo Flo. Danke für deinen Kommentar. Ich würde vorerst die Flecken ignorieren bzw. wenn sie stören sollten mittels Software nachträglich retuschieren. Drei Flecken horcht sich nicht schlimm an und da würde ich auch (noch) nicht selbst viel machen. Auch einschicken würde ich bleiben lassen. Lg

  29. Ansgar

    Hallo,

    ich bin ebenfalls besitzer einer Canon Eos 550 D. Mir sind diese Sensorflecken erst aufgefallen nach dem ich in den Blauen Himmel fotografiert hatte und den Kontrast des Bildes zurück genommen hatte.

    Ich war bei einem Fotofachgeschäft und hab sie reinigen lassen, allerdings ohne Erfolg. Die Flecken waren nach der Reinigung immer noch vorhanden. Ich bin nicht gerade glücklich darüber und werde meine jetzt verkaufe und mir eine EOS 600 D anschaffen.