Hinweis auf Verwendung von Cookies


Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
(H)DRI: Kreise, Kurven und Walzen?

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

|

Archive for September, 2008

Rock / Funk / Akustisch: Long Don John and the Gipsy Flips

Dienstag, September 30th, 2008

Ich hatte zum ersten Mal die Gelegenheit auf einem Konzert zu Fotografieren und darf euch in diesem Zusammenhang auch gleich die Band eines sehr guten Freundes vorstellen: Long Don John and the Gipsy Flips welche auch auf MySpace zu finden sind.

IMG_3350.JPG IMG_3300.JPG IMG_3346_PS.jpg

Von der Musikrichtung ordnen sich die vier Jungs unter Rock, Funk, Akustisch bzw. auch Alternativ ein und schreiben ihre Songs natürlich selbst. Hörbeispiele sind ebenfalls auf deren MySpace Seite zu finden.

IMG_3318_PS_16_9.jpg IMG_3322.JPG

Der Auftritt der Jungs erfolgte auf dem “NEW JAM 2008” am Samstag dem 27. September 2008 bei dem im gesamten über 350 Musikbegeisterte  die kleine Halle des Pfarrsaals im Marchtrenk füllten und mit NEPTUNE, CORDUROY, BIEST, EPILOG und LDJ&TGF bis zum “bitteren” Ende rockten. Mehr Bilder dieses Auftritts gibts in meiner GalerieLong Don John & The Gipsy Flips.

Diplomarbeit und Diplomprüfung: Endlich geschafft!

Montag, September 29th, 2008

Am Mittwoch, dem 24. August 2008, konnte ich endlich einen wichtigen Abschnitt meines Lebens erfolgreich beenden, in dem ich meine Diplomprüfung an der Fachhochschule Wels (FH-Wels) erfolgreich bestanden habe. Die hier gezeigten Aufnahmen zeigen meine Diplomarbeit, welche zur Erlangung des akademischen Grades Diplom-Ingenieur (FH) für Material- und Verarbeitungstechnik eingereicht wurde.

IMG_3126_PS_16_9_B_W.jpg IMG_3119_PS_16_)_B_W.jpg

Der Titel der Arbeit lautet: Charakterisierung von Porositäten in Sintermetallen mit 3D-Röntgencomputertomographie zur Ermittlung optimaler Fertigungsparameter beim selektiven Laserschmelzen. Betreut wurde die Diplomarbeit durch Herrn DI Dr. Johann Kastner, bei dem ich mich noch einmal für die Unterstützung bedanken möchte.

Ich hoffe das ich mich nun wieder etwas mehr der Fotografie widmen kann, auch wenn mein Urlaub ab Montag, dem 13. Oktober 2008, bereits wieder zu Ende ist.

Insektenhotel: Solitärbiene – Blattschneiderbiene Megachile centuncularis (L.)

Donnerstag, September 18th, 2008

Grüß euch, im Laufe der Zeit möchte ich auf meiner Homepage verschiedene Insektenarten vorstellen, die ich an unserem selbst gebauten Insektenhotel beobachten kann. Leider ist die Insektensaison schon fast zu Ende und somit wird dieser Beitrag vorläufig einmal für längere Zeit der einzige dieser Art bleiben.

Bei dem heutigen Insekt, dass ich euch vorstellen möchte, handelt es sich um eine Solitärbiene, genauer  gesagt um eine Blattschneiderbiene.  Bei der Art handelt es sich  höchstwahrscheinlich um ein Megachile centuncularis Linnaeus 1758. Bestimmt wurde die Biene anhand der folgenden Fotos von Herrn Mag. Gusenleitner, dem Leiter für Wirbellose Tiere – Insekten am Biologiezentrum der OÖ. Landesmuseen.

IMG_3020_PS_16_9_filtered.jpg IMG_3013_PS_16_9_filtered.jpg

Bei den ersten beiden Aufnahmen befindet sich die Biene gerade im Anflug auf die Brutzelle und ist voll beladen mit Pollen, die später als Nahrung für die Larven dienen. Eine Brutzelle besteht meist aus mehreren Kammern für jeweils eine Larve. Die einzelnen Kammern und die Brutzelle selbst werden mit abgeschnittenen Blattstücken verschiedener Laubbäume, Sträucher oder Kräuter verschlossen.

IMG_2940_PS_16_9_filtered.jpg IMG_3023_PS_16_9_filtered.jpg

In den obigen beiden Bildern wird die Wildbiene in ihrer Brutzelle kurz vor dem erneuten Abflug gezeigt, nach dem sie die Pollen abgeschüttelt hat. Blattschneiderbienen bauen ihre Nester in Baumlöchern, Mauerspalten, Erdhöhlen, anderen vorhandenen Hohlräumen oder sie graben sie in markhaltigen Stängeln, Totholz oder im Boden.

IMG_2949_PS_filtered.jpg IMG_2946_PS_filtered.jpg

Diese letzen beiden Bilder des Insektes zeigen eine Blattschneiderbiene im Anflug, bzw. beim Verschließen einer Brutzelle mit einem selbst herausgeschnittenem Blatt. Um noch eine etwas bessere Vorstellung des derzeitigen Insektenhotels zu bekommen, ist abschließend noch eine Aufname dieser künstlichen Nisthilfe gezeigt.

IMG_3027.JPG IMG_3141_PS_crop.jpg

Fotografiert wurden diese Blattschneiderbienen zwischen dem 1. August und dem 9. September 2008. Ihre Flugzeit beläuft sich auf Ende Juni bis Ende August. Sie überwintert als Ruhelarve im Kokon.

Abschließend möchte ich mich noch bei allen Beteiligten bedanken, die mir beim Bestimmen dieser Bienenart geholfen haben und hoffentlich in Zukunft, sofern es ihnen möglich ist, wieder helfen werden.

Update: Ich bin noch auf folgende Seite durch ein Kommentar auf meinem Photoblog gestoßen:  solitarybee.com (English) auf der es ganz interessante Informationen und Bilder zu den Nistplätzen von Solitärbienen gibt.

Befreiphone – SEO Wettbewerb – Was hat das mit Photografie zu tun?

Dienstag, September 16th, 2008

Die Antwort ist einfach, nichts! Aber ich finde die Idee lustig und hab mir gedacht bei diesem Wettbewerb mach ich auch noch kurzerhand mit, auch wenn er am 17.09.2008 um 22 Uhr bereits zu Ende ist. Also was ist ein BEFREIPHONE? Ich weiß es nicht, hört sich für mich nur nach Werbung an…

Worum geht es jetzt genau? Also, es geht darum, mit dem Such-Begriff “Befreiphone” an erster Stelle bei den Google- Suchresultaten zu gelangen. Ich rechne mir nicht all zu viele Chancen aus, und empfehle jedem, der mehr darüber erfahren will, oder selbst noch schnell mitmachen will auf der Befreiphone-Wettbewerb Seite vorbeizuschauen.

 HDR_1_0001_IMG_2862_HDR_kombi_16_9_(c)_Bernhard_Plank_2.jpg

Nein, auch dieses Bild hat nich viel mit dem Titel “Befreiphone” zu tun, auch wenn vielleicht die Samen darauf warten befrei – t zu werden. Nur ein phone fehlt dann immer noch ;) Bei dem Bild handelt es sich übrigens um ein HDRI aus eine Belichtungsreihe von drei Bildern aufgenommen mit der Canon EOS 450D und dem Kit-Objektiv.

Ich hoffe die Google-Bots haben nun meinen Beitrag gelesen und finden das Befreiphone bald…

Der Nebel verschluckt alles – Handyfoto mit dem K800i von SonyEricsson

Freitag, September 5th, 2008

Wenn einmal keine Kamera zu Händen ist, ist meistens zum Glück noch das Handy griffbereit, um zumindest ein wenig von dieser Stimmung einfangen  zu können. Entstanden ist dieses Bild in der Umgebung von Krenglbach (Forst) um ca. 07:00 Uhr in der Früh auf dem Weg zur Bushaltestelle.

DSC04084_PS_16_9_(c)_Bernhard_Plank_2.jpg

Ich bin mit der Fotoqualität meines mittlerweilen schon wieder alten 3 Megapixel SonyEricsson  K800i Handy immer noch ganz zufrieden, aber ich bin mir sicher, dass neuere Handygeneration mit 5 bzw. 8 Megapixel bereits nochmals deutlich bessere Bilder liefern. Nichts desto trotz werden auch diese nicht an die Qualität einer “echten” Digitalkamera kommen.

Mehr “Schnappschüsse” mit meinem Handy sind in meiner Foto-Galerie zu betrachten.

2. Platz bei dem Foto-Wettbewerb Wasserspiele

Donnerstag, September 4th, 2008

Eines meiner Fotos konnte bei dem Sommer-Foto-Wettbewerb mit dem Thema “Wasserspiele” auf dem Blog von  lens-flare.de den 2. Platz erreichen. Die Gewinnerfotos sind Hier zu betrachten.

Das “Making of” dazu ist auf meinem Blog zu sehen: Making of “Wassertropfen” part 1 und Making of “Wassertropfen” part 2.  

RAHMEN_zugeschnitten_SW_IMG_7736.jpg

Mehr meiner Bilder sind natürlich wie immer in meiner Fotogalerie zu betrachten oder auf meinem Photoblog. Abschließend möcht ich euch noch zwei Kommentare der Juroren zu meinem Bild weitergeben:

Juror Alexander Kuruz:
Das Foto und die Beschreibung des Making-of zeigen, dass der Fotograf sich viel Mühe gegeben und an alles gedacht hat. Der Hintergrund, die Beleuchtung, die Komposition. Vor allem wahrscheinlich die Fähigkeit, das Ungewöhnliche in einem uns allen bekannten Material – Wasser – zu sehen.

Juror Olaf Bathke schreibt:
Ein schönes ansprechendes Tröpfchenbild, was gerade durch den ungewöhnlichen schwarzen Hintergrund wirkt.

Ich danke hiermit der Jury (Olaf Bathke, Martin Gommel, Alexander Kuruz und Ralf-Jürgen Stilz) denen mein Bild anscheinend gefallen hat.