Hinweis auf Verwendung von Cookies


Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
Mit dem Kopf nach unten...

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

|

Archive for August, 2011

Fotografie trifft Malerei: Eva Theresa Weismüller

Montag, August 22nd, 2011

Malerei hat mich schon immer fasziniert, aber nicht unbedingt nur auf Grund toller Bilder, sondern viel mehr wie Maler ihre Werkzeuge wie Stifte, Pinsel, usw… beherrschen. Ich selbst halte mich für absolut ungeschickt und unbegabt, einen Stift oder Pinsel vernünftig mit den Händen zu führen. Mir bleibt da “nur” der Auslöser bei der Kamera und um so mehr freut es mich, das meine Fotos zum Teil auch dazu dienen, Künstlern wie zum Beispiel Eva Theresa Weismüller eine Vorlage für ihre Bilder zu sein.

CIMG4285.JPG CIMG4290.JPG IMG_2386_PS_filtered_(c)_Bernhard_Plank_2.jpg

Schon seit frühester Jugend gehört jede freie Minute von Eva Theresa Weismüller der Malerei. Schon bald wurde ihr Talent durch Zeichen- und Malkurse der Volkshochschule gefördert. Später wurde Peter Hendryk Blum, einer der großartigsten Realisten dieser Zeit, ihr Lehrer und Vorbild. Erste Ausstellungen folgten 1997 in der Kunststation Bad Salzschlirf sowie nach Zusammenschluss mit dem Kunstverein Fulda e.V. im Vonderau Museum.

Die „Art der alten Meister“ wie sie neu interpretiert bei Peter Blum zu finden ist, hat ebenfalls ihre Werke beeinflusst. Weitere Einflüsse sind sicherlich Georg Baselitz und A. R. Penk zuzuschreiben, reinen Neoexpressionisten. Durch Ihren akademischen, Naturwissenschaftlichen Hintergrund der Ernährungswissenschaften beeinflusst, finden wir häufig Themen aus der Tier- und Naturwelt.

CIMG4520.JPG CIMG4513.JPG 08-07-18_233831__M=A_R=12_S=4_nicht_ausgerichtet_PS_color_Background copy_filtered_(c)_Bernhard_Plank_2.jpg

„Natur im Detail“ soll uns allen zeigen, dass wir an vielen Feinheiten im Leben einfach nur vorbeilaufen, ohne die Genialität des Details wahrzunehmen. Häufig wurden die dargestellten Kleinigkeiten auf große Formate übertragen um den Betrachter ganz und gar in seinen Bann zu ziehen. Eine winzige Stubenfliege bekommt so das Ausmaß einer ausgewachsenen deutschen Dogge.

Technisch ist Eva Theresa Weismüller seit vielen Jahren der Acrylmalerei zugetan. Das schnelle antrocknen der Farbe macht ein zügiges Arbeiten möglich und harte Kanten sowie weiche Übergänge können in kurzer Zeit nacheinander entstehen. Optische Bewegungen werden in frei gesetzten, transparent scheinenden Linien sowie in undurchsichtigen, plakativen scheinenden Tropfen abschließend hinzugefügt. Schärfe und Unschärfe harmonieren so miteinander.

CIMG4249.JPG CIMG4462.JPG CIMG4181.JPG 1.JPG flying high.jpg head.jpg Koala.jpg

Mehr Informationen über Eva Theresa Weismüller und ihre Werke erfährt ihr auf ihrer Facebookseite: Eva’s art bzw. auch auf ihrer Webpage zur Ernährungsberatung: nutrition4u.de

Anlage in Silberbarren: Silberbarren kaufen?

Sonntag, August 14th, 2011

Jeder Mensch ist käuflich und hat seinen Preis. So auch ich, wodurch auch dieser Beitrag auf meinem Blog entstanden ist, der leider kaum oder rein gar nichts mit Fotografie zu tun hat. Bestimmt würden kleine Silberbarren einmal ein interessantes Motiv für mich darstellen und vielleicht ist es zu Zeiten wie diesen wirklich eine halbwegs sichere “Wertanlage”?

Die Rohstoff- und Edelmetallpreise steigen seit Jahren und auf Grund der begrenzten Vorkommen auf der Erde werden diese wohl auch noch in den nächsten Jahren ansteigen, solange bis entweder Alternativen gefunden wurden oder eventuell neue Abbaustätte erschlossen bzw. entdeckt wurden.

Da ich leider nur wenig Erfahrungen mit Geldanlagen habe, kann und will ich mich über “sichere Anlagen” nicht weiter äußern. Falls ihr mal mit dem Gedanken gespielt habt, euer Geld in Gold oder Silber anzulegen, so kann ich euch zum Beispiel auf diese Seite verweisen: http://www.fondsvermittlung24.de/silberbarren-kaufen.html

Die Preise für Silberbarren liegen laut obigen Link derzeit bei ca. 128 € für 100 g bzw. bei 1.094 € für 1 kg, usw… . Vergleicht man hier die Preise zwischen einer Menge von 100 g und 1.000 g wir einen schnell klar, dass eigentlich nur eine Investition in größeren Mengen “sinnvoll” erscheint. Würde man sich 10x 100 g kaufen, käme man schon fast um 200 € teurer als sich sofort 1.000 g zu kaufen. Ab größer 1 kg scheinen die Preisunterschiede dann deutlich geringer zu sein, vor allem wenn man diese dann relativ zum Wert betrachtet.

Ich wünsche euch vorerst noch einen schönen Sommer bzw. Urlaub und werde nun selbst etwas auf Urlaub sein. Ich hoffe jedoch bald wieder mal etwas aktiver Beiträge zu fotografischen Themen schreiben zu können.