Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
Eiszapfen vor dem Horizont

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

|

Wien: Donau-City — Vereinte Nationen (UNO) bzw. Vienna International Centre (VIC) und Saturn-Tower…

Montag, Januar 5th, 2009

Dies hier ist der erste Beitrage im neuen Jahr, aber vermutlich vorerst der Letzte über Wien, ausser ich komme bald wieder mal in unsere Hauptstadt.  Die hier gezeigten Fotos stammen alle aus dem Bereich der Donau-City und zeigen unter anderem den Saturn-Tower, welcher in den Jahren 2003 bis 2004 nach Plänen von Heinz Neumann und Hans Hollein errichtet wurde. Als Bauträger fungierte die WED Wiener Entwicklungsgesellschaft für den Donauraum AG, Eigentümer ist die GENO Saturn Tower/T-Center Immobilienbeteiligungsholding GmbH & Co. KG. Mieter in dem rund 90 Meter hohem Gebäude sind unter anderem die Volksbank AG und IBM.

  IMG_3994_PS_crop_filtered+gauß copy_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_3992_Saturn_tower_PS_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Wien ist seit dem 23. August 1979 neben New York, Genf und Nairobi einer der vier Amtssitze der Vereinten Nationen. Das Internationale Zentrum Wien (Vienna International Centre, VIC) ist Sitz verschiedener UNO-Einrichtungen.

IMG_3975_PS_16_9_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_4006_vereinte_Nationen_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Im Internationalen Zentrum sind das  Büro der Vereinten Nationen in Wien (UNOV), das  Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC), die  Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO), die  Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO), die  Vorbereitende Kommission für die Organisation des Vertrages über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO PrepCom), und die  Kommission der Vereinten Nationen für internationales Handelsrecht (UNCITRAL) untergebracht.

IMG_4000_Vereinte_nationen_ausgerichtet_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_4003_vereinte_Nationen_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Andere Organisationen und Einheiten der Vereinten Nationen mit Büros in Wien sind die  Postverwaltung der Vereinten Nationen (UNPA), der Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR), der Wissenschaftliche Ausschuss der Vereinten Nationen zur Untersuchung der Auswirkungen radioaktiver Strahlung (UNSCEAR), das Büro der Vereinten Nationen für Projektdienste (UNOPS) und das Gemeinsame Programm der Vereinten Nationen für HIV/AIDS (UNAIDS).
Die Internationale Kommission zum Schutz der Donau (ICPDR), die ebenfalls im VIC ihren Sitz hat, koordiniert Umweltschutzprojekte der Donaustaaten [unvienna.org]

Grafitiy_hund_zusammengefügt_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Wien: Donauturm – Aussichtsturm im Donaupark mit 252 m Höhe

Samstag, Dezember 20th, 2008

Der Donauturm ist mit seinen 252 m Höhe das zweithöchste freistehende Gebäude von Österreich. Der Aussichtsturm wurde von 1962 bis 1964 in mitten des Donauparks im 22. Wiener Geneidebzirk Donaustadt errichtet und eines der vielen Wahrzeichen von Wien.

IMG_3812_PS_3_4_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg HDR_Donauturm_spiegelung_IMG_3934_2_3_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Errichtet wurde der vom Architekten Hannes Lintl entworfene Donautturm im Zuge der Vorbereitungen zur Wiener Internationalen Gartenschau (WIG 64) welcher am 16. April 1964 vom Bundespräsidenten Adolf Schärf feierlich eröffnet wurde. Der Aussichtspunkt über der Stadt ermöglicht einen Fernblick von bis zu 80 Kilometer [wieninfo].

Donauturm_S_W_IMG_3962_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg Donauturm_gespiegelt_IMG_ausgerichtet_3966_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Am Turm werden in der doppelstöckigen verglasten Kanzel zwei Drehrestaurants in 160 und 170 Metern Höhe einen betrieben und bieten einen abwechslungsreichen Blick über die österreichische Bundeshauptstadt. Eine Umdrehung dauert 26, 39 oder 52 Minuten. Weiters befindet sich auf der Aussichtsplattform auch eine Bungee-Jumping-Anlage, die im Sommer zeitweise in Betrieb ist.

Seit Oktober 2002 haben Verliebte die Möglichkeit, auf der Glasterrasse des Wiener Donauturms zu heiraten, aber auch für Geburtstagsfeiern in 170 Meter Höhe ist der Donauturm jederzeit gut gerüstet [autnet.at].

Wien: Millenium-Tower, das höchste Gebäude / Wolkenkratzer Österreichs

Samstag, Dezember 13th, 2008

Beginnen möchte ich mit meiner kleinen Wien-Donauinsel-Rundreise mit dem Millenium-Tower, welcher mit einer Gesamthöhe von 202 m (171 m Gebäudesubstanz) derzeit noch das höchste Gebäude Österreichs ist und auch zu den höchsten Bürogebäuden Europas zählt. Europaweit (inkl. Moskau) liegt dieser Wolkenkratzer an 27. Stelle. Er befindet sich am Handelskai 94-96 im 20. Wiener Gemeindebezirk “Brigittenau” und wurde in extrem kurzer Bauzeit errichtet. Dank effizienter Organisation sämtlicher Arbeitsschritte und modernster Bautechnik konnten durchschnittlich 2 1/2 Geschosse pro Woche errichtet und das Gebäude im Jahr 1999 fertig gestellt werden.

HDR_IMG_3914_5_ausgerichtet_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_3909_PS_4_3_crop_filtered_spiegel_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Auf 51 Geschossen bietet der Büroturm eine Bruttogeschossfläche von 47.200m², wovon 38.500m² als Bürofläche genutzt werden. Die restliche Fläche ist bis zum 2. Geschoss allgemein zugänglich und wird unter anderem für ein Einkaufszentrum (Millennium City), Restaurants und ein Multiplex-Kino genutzt. Die Form des Towers wird durch zwei miteinander verschränkte vollständig verglaste Zylinder gebildet, die durch eine Stahlverbundkonstruktion getragen wird. Entworfen wurde der Millennium Tower von den Architekten Gustav Peichl, Boris Podrecca und Rudolf F. Weber.

IMG_3901_2_3_crop_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_3907_PS_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Von den vielen Restaurants in diesem Gebäudecomplex konnte ich das Steakpoint ausprobieren. Dieses Restaurant kann ich jedem nur empfehlen, der einmal sehr gut Steakessen gehen möchte. Das was mir in diesem Restaurant serviert wurde, war eines der besten Steaks die ich je bisher gegessen habe. Schon bei dem Gedanken an das “Filet Steak” welches ich verspeisen durfte, läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

HDR_Milleniumtower_PS_ausgerichtet_IMG_3931_29_30_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_3913_PS_ausgerichtet_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Am Anfang dieses Beitrages habe ich geschrieben, das es sich “noch” um das höchste Gebäude Österreichs handelt, denn geplant sind zwei Wolkenkratzer in der Wiener Donaucity. Der vom französischen Stararchitekten Dominique Perrault geplante Wolkenkratzer “DC Tower 1” soll mit 220 Metern das neue höchste Gebäude Österreichs werden. Geplanter Baustart bei der Reichsbrücke war 2007, welcher leider nicht eingehalten werden konnte, als nächster Termin wurde Ende 2008 genannt, wobei auch dieser Termin nur noch sehr schwer einzuhalten ist.

Barcelona: Antoni Gaudi i Cornet – Casa Batllo – Casa Mila – Park Güell – Sagrada Familia

Mittwoch, November 19th, 2008

Wenn man in Barcelona war, kommt man zwangsläufig nicht um diesen Namen, bzw. diese Person herum.  Antoni Gaudí i Cornet lebte von 1852 – 1926 und war ein katalanischer Architekt und ein herausragender Vertreter des “Moderniseme Catalâ”. Bauwerkte und Sehenswürdigkeiten von ihm, die wir besichtigt haben waren unter anderem: Casa Batlló, Casa Milà, Park Güell und Sagrada Família.

P1060170_PS_3_2_(c)_Bernhard_Plank.jpg P1060180_PS_3_2_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Die obigen beiden und die  nachfolgenden zwei Bilder stammen aus dem Park Güell, welcher so wie alle anderen Gaudi Bauwerke, einen Besuch wert sein sollte.

P1060169_PS_(c)_Bernhard_Plank.jpg P1060161_PS_B_W_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Das folgende Bauwerk, Casa Batlló befindet sich auf der La Rambla, genauer gesagt am Passeig de Gràcia 43, zirka 500 m oberhalb vom Plaça de Catalunya. Die Aufnahme des Brunnen im unteren linken Bild stammt vom Placa de Catalunya.

P1050724_PS_16_9_(c)_Bernhard_Plank.jpg P1060192_PS_16_9_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Als Abschluss unserer 5 tägigen Barcelonareise besichtigten wir noch die Kathedrale “Temple Expiatori de la Sagrada Família”  Die ursprünglich im neukatalanischen Stil, von Antoni Gaudí entworfene Kirche wurde 1882 begonnen, jedoch bis heute nicht vollendet. Für die Besichtigung der Baustelle wird ein stolzer Preis von 10 € (Student “nur” 8 €) verlangt, aber irgendwie muss sich diese Baustelle ja finanzieren.

P1060256_PS_(c)_Bernhard_Plank.jpg P1060205_PS_16_9_(c)_Bernhard_Plank.jpg

So, dass war es vorerst von Barcelona, sämtliche Bilder von diesem Aufenthalt sind in meiner Galerie5 Tage in Barcelona (Spanien) zu betrachten. Ausserdem bin ich hier auf einige beeindruckende Bilder von Gaudi gestoßen bzw gibts es auch hier, hier und hier noch weitere zu sehen.

Abschließend kann ich nur noch auf folgendes Youtube Video hinweisen, das eine gute Übersicht über die Werke von  Antoni Gaudi i Cornet liefert: (mehr …)