Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
Geisterwald - Aufgeloest im Nebel...

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

|

Canon Kameras: EOS 650D vs. 600D vs. 550D oder doch High-End (Preis) Kameras wie 5DMKIII?

Montag, August 27th, 2012

Als vor etwas über einem Jahr die neue Canon EOS 600D auf dem Markt gekommen ist, habe ich einen ähnlichen Artikel geschrieben, in dem ich versucht habe, die verschiedenen Einsteiger SLR-Modelle zu vergleichen und zu erörtern, ob sich der Umstieg auf das neueste Modell lohnt: Neue Canon EOS 600D (1100D) vs. 550D vs. 450D vs. 350D?

Grobes Fazit des Beitrages war, dass die 600D eine sehr gute Kamera ist und für jeden Einsteiger empfehlenswert ist, ein Umstieg von der 550D lohnte sich aus meiner Sicht jedoch nicht. Nun, etwas mehr als ein Jahr später stelle ich mir wieder eine ähnliche Frage:

Soll ich auf die neue EOS 650D umsteigen?
Ich persönlich, als Besitzer einer Canon EOS 550D kann auch dieses Jahr die Frage mit einem relativ klaren “NEIN” beantworten. Für mich bietet auch die Canon EOS 650D nicht unbedingt die Leistungssteigerung was ich mir wünsche. Zwar liefert diese dank DIGIC 5 Prozessor und überarbeitetem 18 Megapixel Sensor etwas bessere Ergebnisse in Puncto Rauschen und Detailschärfe, aber bringt vor allem gegenüber der 600D in Sachen Bildqualität zu wenig. Ich für mich überlege nun eher, mir eine günstige, gebrauchte 600D zu besorgen oder endlich, nach vielen Jahren Fotografie, doch in das Profi-Segment umzusteigen, um vor allem in Richtung “Available Light Photography” besser ausgestattet zu sein. Wobei aus meiner Sicht hier fast nur die Canon 5D Mark III (5dmk3) in Frage kommen würde.

Canon 650D vs. 5D Mark III?
Preislich betrachtet spielen diese Modelle in komplett unterschiedliche Ligen. Die Canon EOS 650D liegt bei ca. 700 € und die 5D Mark III bei ca. 3.000 €. Die 5dMk3 ist quasi derzeit in fast allen Bereichen der Bildqualität unschlagbar und zeigt vor allem ab höheren ISO-Werten (<3.200) erst richtig, wie die preislichen Unterschiede zustande kommen. Ausschlaggebend dafür ist  der Vollformat-Sensor mit 22 Megapixel in Kombination mit deinem DIGIC5+ Prozessor. Als Nachteil an der MK3 sehe ich eventuell, auf Grund des Vollformat-Sensors, den fehlenden Crop-Faktor von 1.6, der vor allem in der Telefotografie (Tierfotografie) einen deutlichen Brennweitenverlust bedeutet.

Vergleich-Canon-Rauschen-Qualität-by-imbilde.at

Obige Grafik soll noch grob die Unterschiede in der Bildqualität (Rauschen und Auflösung) in Abhängigkeit des ISO-Wertes zwischen einigen Canon Modellen zeigen. Die Werte für diese Diagramme stammen aus den online Testergebnissen von chip.de. Möglichst hohe Werte in der Auflösung (Linienpaare) sowie niedrige Werte beim Rauschverhalten sind erstrebenswert.

Auf neueste Funktionen, wie sie vor allem in der Canon EOS 650D vorhanden sind, wie schwenkbarer Display mit Touchscreen, Autofokus während dem Aufnehmen von Videos, etc… bin ich jetzt bewusst nicht eingegangen, da diese für mich bestenfalls “Nice-to-have-Features” sind.

Lichtstarkes Normalobjektiv Canon EF 50mm f/1,8 – Günstig aber gut!

Sonntag, Juli 10th, 2011

Ein original Canon Objektiv das “günstig” ist, so etwas gibt es nicht, oder? Doch es gibt eines, ich konnte es selbst kaum glauben und bin eher nur durch Zufall darauf gestoßen. Das Normalobjektiv Canon EF 50mm f/1,8 ist auf Amazon um ~100 € zu erhalten und ist somit mit einer maximalen Blende von f/1.8 nun mein lichtstärkstes Objektiv.

IMG_2155.JPG IMG_2175.JPG IMG_2219.JPG IMG_9855.JPG

IMG_2023.JPG IMG_9903.JPG IMG_9888.JPG

Erwartet habe ich mir von diesem Objektiv um diesen Preis nicht sehr viel, aber ich bin bis jetzt sehr zufrieden damit. Einziger und auch größter Kritikpunkt daran ist wohl die gesamte Verarbeitung, es fühlt sich einfach nur “billig” an, aber um so überzeugender finde ich dagegen die Lichtstärke und Bildleistung. Für mich ist es ideal, auch bei schlechten Lichtverhältnissen (Available Light) noch halbwegs brauchbare Bilder zu machen. Weiters ist dank der großen maximale Blende eine sehr geringe Schärfentiefe möglich, was neue gestalterische Möglichkeiten mit 50 mm Brennweite zulässt.

Detailliertere Bildinformationen findet ihr unter den folgenden 100 % Crops aus den obigen Bildern:

IMG_2219.JPGIMG_2155.JPGIMG_9855.JPGIMG_2023.JPGIMG_9888.JPGIMG_9903.JPG

Die Bilder sind alle direkt aus dem “Leben” gegriffen und in manchen Fällen war das Licht extrem schwach, wodurch ISO-Werte bis 1600 notwendig waren. Alle Bilder, außer bei den Fröschen, wurden ohne zusätzlicher Beleuchtung fotografiert. Ich kann das Canon EF 50mm f/1,8 für den Preis von knapp 100 € nur jedem weiterempfehlen, der vor allem bei verfügbarem (schlechten) Licht fotografieren will und dafür nicht etliche 100 € mehr für ein lichtstarkes Normalobjektiv ausgeben möchte.

Canon EOS 450D vs. Sony Alpha 350

Donnerstag, April 24th, 2008

Nach dem ich mir immer noch eine neue Digitalkamera kaufen will und ich von der relativ günstigen Olympus SP-570UZ nicht überzeugt war, hab ich mich dazu entschlossen etwas mehr zu investieren und dafür aber auch für längere Zeit zufrieden zu sein. Nach längeren Rechergen und Geschäftsbesuchen kamen die Canon EOS 450D und die Sony Alpha 350 in die engere Auswahl. Die Entscheidung zwischen diesen beiden SLR-Kameras war nicht leicht, doch schlussendlich werde ich mir die Canon EOS 450D kaufen.

Meine Beweggründe dafür und dagegen waren:

+ Pro

- Kontra

+ Gewicht u. Handling

- “nur” 12 statt 14 Megapixel

+ gute Erfahrung mit EOS 350D

- kein ausklappbarer Display

+ größerer Lieferumfang

- kein Bildstabilisator im Gehäuse

+ Bessere Bildqualität laut Chip.de

- kleiner Sensor

+ “deutlich” geringeres Rauschverhalten laut Chip.de

+ schneller

+ alte Objektive wie bei EOS 350D verwendbar

+ Blitzgerät Leitzahl 13 statt 12

+ 1/200 s bis 30 s (mit Blitz)

+ größerer LCD-Monitor

Die negativen Punkte der Canon EOS 450D hab ich mir noch genauer angeschaut, und bin zu folgenden Schlussfolgerungen gekommen.

- Kontra

- “nur” 12 statt 14 Megapixel

Bringt anscheinend bis auf die höhere Auflösung keine weiteren Vorteile für Hobbyfotografen wie mich.

- kein ausklappbarer Display

ist ein Nachteil, aber ich bin bis jetzt auch ohne immer gut ausgekommen, und das sogar ohne „Live-View“

- kein Bildstabilisator im Gehäuse

großer Nachteil, jedoch für die Standartobjektive befindet er sich in den Objektiven und für „spezial“ Objektive benötige ich dann so oder so ein Stativ.

- kleiner Sensor

Liefert aber laut Chip.de eine bessere Bildqualität als die Sony Alpha 350

Beide Kameras wurden auf http://www.chip.de/ getestet und haben ungefähr gleich abgeschnitten. Weiters liegen Beide SLR in der gleichen Preisklasse, was die Entscheidung nicht einfacher gemacht hat. Schlussendlich hat mich das Handling und das Gewicht im Geschäft von der Canon EOS 450D überzeugt

Genaueres, bzw. ein Vergleich der einzelnen Herstellerangaben gibt es unter Continue reading >> zu lesen.

Untitled-1 copy.jpg

(mehr …)

Olympus SP-570UZ Review/ Testbericht part 1 – Einleitung und “Der Super- Zoom”

Dienstag, April 8th, 2008

Grüß euch,
wie ich bereits vorige Woche angekündigt habe, werde ich versuchen ein Review bzw. einen kleinen Testbericht über die Olympus SP-570UZ zu schreiben. Leider hab ich die nächsten Tage relativ wenig Zeit um einen kompletten Bericht zu schreiben. Aus diesem Grund werde ich so oft es geht, Teile meines Reviews hier veröffentlichen und erst ganz am Schluss eine Komplettversion in *.pdf Form anbieten.

In meinem Bericht möchte ich vor allem auf die Bildqualität eingehen und nicht über jede einzelne Funktion über die die Kamera verfügt, berichten. Da, wie ich finde, bereits genug dazu auf anderen Seiten berichtet wurde. Folgende Hauptpunkte möchte ich in den kommenden Tagen behandeln.

  • Der Zoom (20x optisch + 5x digital = 100x)
  • Unterschiedliche Auflösungen (10M, 5M, 3M, 2M, 1M, 16:9)
  • Unterschiedliche ISO Werte (64, 100, 200, 400, 800, 1600, 3200, 6400)
  • Makro, bzw. Super Makro Modus
  • 13,5 Bilder pro Sekunde / 30 Bilder (im 3-Megapixel-Modus)
  • Noch weitere 2-3 vielleicht nützliche Funktionen

Alle verwendeten Test-Fotos gibt es in Originalgröße als *.rar am Ende meiner Teilberichte zum Herunterladen.

Wenn nicht explizit anders angegeben, werden alle Fotos mit 10M, ISO64 ohne irgendwelchen automatischen Korrekturen gemacht. Als Dateiformat wird JPEG + Standartkomprimierung verwendet.


Den ersten Punkt den ich jetzt erwähne, und auch erste Bilder veröffentliche, ist der Super-Zoom.Positiv hervorzuheben ist der manuelle Zoomring an der Kamera, wobei das zoomen selbst nicht “manuell” sondern über die Elektronik in der Kamera geschieht. Dadurch kann der Zoomring auch zum manuellen Fokusieren verwendet werden, wenn das gewünscht wird.

Zoom_Freihand1_0x.JPG Zoom_Freihand1_20x.JPG Zoom_Freihand2_0x.JPG Zoom_Freihand2_20x.JPG
Diese Fotos wurden Freihändig mit 20x optischem Zoom gemacht, ohne sonderlich auf “Verwacklung” zu achten.

Zoom_Auflage_0x.JPG Zoom_Auflage_20x.JPG Zoom_Auflage_20x_4xdig.JPG

Um Unschärfe durch “Verwackeln” weitgehend zu verhindern, wurde die Kamera etwas aufgelegt. Das 2. Foto aus dieser Reihe ist mit 20x optischen und das 3. mit zusätzlich 5x digitalen (in Summe also 100x Zoom) entstanden.

UPDATE SuperZoom mit Stativ und FineZoom-Funktion:

P4090038.JPG P4090039.JPG P4090041.JPG P4090040.JPG

Ich habe nocheinmal den Zoom mit einem Stativ getestet. Das erste Bild ist ohne Zoom, das zweite mit 20x optischem Zoom, das dritte mit 20x optischem und der “FineZoom” Funktion und das letzte ist wie gehabt mit 20x opt + 5x dig = 100x Zoom

Download der Bilder in Originalgröße: