Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
Flammenwall: Eine Wand aus Flammen, ...

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

Test/Review: Canon PowerShot G7X – Ein Frühlingsbeginn mit neuer Kamera

Sonntag, März 8th, 2015

Hier habe ich schon seit einer gefühlten Ewigkeit keinen Beitrag mehr verfasst, was vor allem daran liegt, dass ich mich in den letzten Monaten vermehrt um meine gewerbliche Homepage, imBILDE.at, gekümmert habe. Aber ist nicht der Frühling ideal für einen Neubeginn? Jedenfalls hat mich der Frühling dazu verleitet, meine neueste “kleine” Errungenschaft, die Kompaktkamera Canon PowerShot G7 X etwas zu testen:

Erste Bilder mit Canon G7X - Frühling 2015 Erste Bilder mit Canon G7X - Frühling 2015 Erste Bilder mit Canon G7X - Frühling 2015 Erste Bilder mit Canon G7X - Frühling 2015 Erste Bilder mit Canon G7X - Frühling 2015

Wieso die Kompaktkamera Canon Powershot G7 X um knapp über 500 €?
Mittlerweile besitze ich neben der Canon 550D vor allem auch noch die Canon EOS 6D. Beide Kameras möchte ich mit der Canon PowerShot G7 X nicht wirklich ersetzten, sondern viel mehr meine alte Kompakte, die Canon PowerShot S90.

Was waren meine Kaufentscheidungen?
Kaufentscheinde war vor allem die gute Bildqualität vor allem auch bei höheren ISO-Werten, das extrem lichtstarke Objektiv über den gesamten Brennweitenbereich (f/1.2 … f/2.8)  und die deutlich höhere Megapixelanzahl gegenüber der alten PowerShot S90. Zusätzlich wollte ich endlich eine Kamera mit klappbarem TouchScreen und entsprechender Videofunktion (FullHD@60FPS) mit Fokustracking, da bisher keine meiner derzeitigen Kameras dafür geeignet ist. Auch die neu Canon EOS 7D MKII hat leider keinen klappbaren Touchscreen, um in Zukunft im Videobereich für mich ein Fortschritt zu werden. Alles noch in einer sehr kompakten Größe.

Erste Bilder mit Canon G7X - Frühling 2015 Erste Bilder mit Canon G7X - Frühling 2015 Erste Bilder mit Canon G7X - Frühling 2015

Was ist mein erstes Fazit?
Mein erstes Fazit zur Canon PowerShot G7 X ist, dass ich mir diese Kompaktkamera auf jedenfalls behalten werde und für mich ein mehr als würdiger Nachfolger zur S90 ist. Erste Tests zur Bildqualität zeigen, dass die Kamera auch noch bei ISO1600 sehr brauchbare Bilder (Bildrauschen gering) abliefert und fast mit der Canon 550D vergleichbar ist. Das extrem lichtstarke Objektiv erlaubt zusätzlich bei offener Blende geringere ISO Werte (oder Belichtungszeiten) als zum Beispiel mit dem Kit-Objektiv Canon 24-105 f/4 L. Auch mit der Videoqualität bin ich für meine Ansprüche sehr zufrieden. Fokustracking arbeitet gut (eventuell etwas langsam), genauso wie die Fokusierung über den Touchscreen. Ich hoffe bald einmal ein Beispielvideo dazu erstellen zu können. Der eingebaute Bildstabilisator arbeitet sehr gut, um verwacklungsfreie Videos zu erstellen. Von der Bildschärfe habe ich die Kamera vorerst vor allem im Makro-Modus getestet. Hier bin ich im Großen und Ganzen zufrieden. Einziges Manko könnte sein, dass mittels TouchScreen der Fokus nicht so exakt gewählt werden kann wie zB. mit einer DSLR und einem entsprechendem Makro-Objektiv (zb.: 100 mm f/2.8 L). Auch die Auflösung ist (logischerweise) nicht mit einer DSLR und entsprechendem Objektiv Vergleichbar.

Erste Bilder mit Canon G7X - Frühling 2015 Erste Bilder mit Canon G7X - Frühling 2015

Mein weitere Ausblick?
Ich werde die Canon PowerShot G7 X vermutlich für die ein oder andere kurze Dienstreise sogar statt der 6D + 24-105 mm mitnehmen, da ich damit endlich auch mit leichtem Gepäck reisen kann. Ich denke, ich werde damit sehr zufrieden sein. Mehr darüber folgt hoffentlich bald.

PS.: Die Akkulaufzeit ist leider relativ gering. Ich habe zwar noch keine genauen Zahlen, aber ich vermute, dass nach ca. 200 Bilder Schluss ist. Ersatzakku wäre jedenfalls zu empfehlen, wenn Canon hier nicht unverschämt hohe Preise verlangen würde: Ersatzakku für Canon PowerShot G7 X NB-13L [~ 70 € auf Amazon)

Achat Kristallwelten – Mikrokristalline Varietät des Quarz!

Montag, Dezember 30th, 2013

Es gibt hier wieder einmal einen kleinen Einblick in Kristallwelten aus dem Wohnzimmer. Dabei handelt es sich um “Achat“, also einem Quarz in verschiedenen Farben. Viel mehr dazu mag ich auch schon gar nicht mehr schreiben.

IMG_7069.JPG IMG_7060.JPG IMG_7045.JPG IMG_7055.JPG

IMG_7080_PS.jpg IMG_7087_PS.jpgIMG_7097_PS.jpg

IMG_7089_PS.jpg IMG_7076.JPG IMG_7093_PS.jpg IMG_7092_PS.jpg

Aufgenommen wurden die Bilder mit der Canon EOS 550D und dem Canon EF 100 mm Makro f/2.8.

Grüne Perlen: Wassertropfen im Detail!

Montag, Dezember 9th, 2013

Grüße euch, ich habe mal wieder eine kleine Serie an Bildern erstellt und gleich mal Lust, diese hier auf meinem Blog zu präsentieren. Dabei handelt es sich um einfache Wassertropfen auf einem grünen Hintergrund.

IMG_6462_PS.jpg IMG_6471_PS.jpg IMG_6459_PS.jpg IMG_6464_PS.jpg
IMG_6470_PS.jpg IMG_6431_PS.jpg IMG_6445_PS.jpg IMG_6455_PS.jpg

Aufgenommen wurden die Bilder wieder einmal mit meiner Canon EOS 550D und dem Canon 100 mm Macro f/2.8. Als Lichtquelle diente eine einfache LED-Taschenlampe von LED Lenser.

IMG_6442_PS.jpg IMG_6451_PS.jpg IMG_6446_PS.jpg IMG_6434_PS.jpg IMG_6432_PS.jpg IMG_6425_PS.jpg IMG_6424_PS.jpg IMG_6410_PS.jpg

Canon Kameras: EOS 650D vs. 600D vs. 550D oder doch High-End (Preis) Kameras wie 5DMKIII?

Montag, August 27th, 2012

Als vor etwas über einem Jahr die neue Canon EOS 600D auf dem Markt gekommen ist, habe ich einen ähnlichen Artikel geschrieben, in dem ich versucht habe, die verschiedenen Einsteiger SLR-Modelle zu vergleichen und zu erörtern, ob sich der Umstieg auf das neueste Modell lohnt: Neue Canon EOS 600D (1100D) vs. 550D vs. 450D vs. 350D?

Grobes Fazit des Beitrages war, dass die 600D eine sehr gute Kamera ist und für jeden Einsteiger empfehlenswert ist, ein Umstieg von der 550D lohnte sich aus meiner Sicht jedoch nicht. Nun, etwas mehr als ein Jahr später stelle ich mir wieder eine ähnliche Frage:

Soll ich auf die neue EOS 650D umsteigen?
Ich persönlich, als Besitzer einer Canon EOS 550D kann auch dieses Jahr die Frage mit einem relativ klaren “NEIN” beantworten. Für mich bietet auch die Canon EOS 650D nicht unbedingt die Leistungssteigerung was ich mir wünsche. Zwar liefert diese dank DIGIC 5 Prozessor und überarbeitetem 18 Megapixel Sensor etwas bessere Ergebnisse in Puncto Rauschen und Detailschärfe, aber bringt vor allem gegenüber der 600D in Sachen Bildqualität zu wenig. Ich für mich überlege nun eher, mir eine günstige, gebrauchte 600D zu besorgen oder endlich, nach vielen Jahren Fotografie, doch in das Profi-Segment umzusteigen, um vor allem in Richtung “Available Light Photography” besser ausgestattet zu sein. Wobei aus meiner Sicht hier fast nur die Canon 5D Mark III (5dmk3) in Frage kommen würde.

Canon 650D vs. 5D Mark III?
Preislich betrachtet spielen diese Modelle in komplett unterschiedliche Ligen. Die Canon EOS 650D liegt bei ca. 700 € und die 5D Mark III bei ca. 3.000 €. Die 5dMk3 ist quasi derzeit in fast allen Bereichen der Bildqualität unschlagbar und zeigt vor allem ab höheren ISO-Werten (<3.200) erst richtig, wie die preislichen Unterschiede zustande kommen. Ausschlaggebend dafür ist  der Vollformat-Sensor mit 22 Megapixel in Kombination mit deinem DIGIC5+ Prozessor. Als Nachteil an der MK3 sehe ich eventuell, auf Grund des Vollformat-Sensors, den fehlenden Crop-Faktor von 1.6, der vor allem in der Telefotografie (Tierfotografie) einen deutlichen Brennweitenverlust bedeutet.

Vergleich-Canon-Rauschen-Qualität-by-imbilde.at

Obige Grafik soll noch grob die Unterschiede in der Bildqualität (Rauschen und Auflösung) in Abhängigkeit des ISO-Wertes zwischen einigen Canon Modellen zeigen. Die Werte für diese Diagramme stammen aus den online Testergebnissen von chip.de. Möglichst hohe Werte in der Auflösung (Linienpaare) sowie niedrige Werte beim Rauschverhalten sind erstrebenswert.

Auf neueste Funktionen, wie sie vor allem in der Canon EOS 650D vorhanden sind, wie schwenkbarer Display mit Touchscreen, Autofokus während dem Aufnehmen von Videos, etc… bin ich jetzt bewusst nicht eingegangen, da diese für mich bestenfalls “Nice-to-have-Features” sind.

Canon EOS 650D/Rebel T4i – Bereits vorbestellbar auf Amazon!

Mittwoch, Juni 13th, 2012

Die Spekulationen und Gerücht rund um die neue Canon EOS 650D/Rebel T4i sind nun seit ein paar Tagen vorbei. Endlich hat Canon sein Nachfolgemodel zur EOS 600D vorgestellt. Die wichtigsten Daten/ Features sind wohl die folgenden:

  • 18,0 Megapixel APS-C CMOS-Sensor
  • Full-HD-Videos mit manueller Steuerung und kontinuierlichem AF
  • Reihenaufnahmen mit bis zu 5 B/s.
  • Dreh- und schwenkbarer Clear View Touchscreen LCD II (3 Zoll)
  • ISO 100-12.800, erweiterbar auf bis zu ISO 25.600
  • 9-Punkt-Weitbereich-Autofokus
  • Integrierter Speedlite Transmitter
  • DIGIC 5 Prozessor

Ob sich ein Umstieg von der 550D bzw. der 600D auf die 650D wirklich lohnt, bin ich mir noch nicht sicher. Irgendwie bin ich kein besonders großer Fan von einem Touchscreen, vor allem wenn ich auch im Winter mit Handschuhen fotografieren möchte. Am Interessantes für mich ist nun die Möglichkeit, auch bei Videos einen kontinuierlichen AF zu haben, wobei hier bestimmt die Qualität sehr stark vom verwendeten Objektiv abhängt. Zusätzlich bin ich gespannt, was Testberichte zu dem weiterentwickelten 18 Megapixel APS-C Sensor in Kombination mit dem DIGIC 5 Prozessor sagen. Diese Kombination verspricht doch eine deutliche Verbesserung der Bildqualität, vor allem bei höheren ISO Werten.

Die Kamera gibt es mittlerweile schon auf Amazon zum vorbestellen, Preise für das Gehäuse alleine liegen derzeit bei 799 € (Canon EOS 650D SLR Digitalkamera (18 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touch-Display, Full HD) Gehäuse) bzw. mit dem Kit-Objektiv bei 899 € (Canon EOS 650D SLR Digitalkamera Kit inkl. EF-S 18-55 IS II Objektiv).

Südafrika Kurztrip: Durban – Swaziland – Kruger Park – Johannesburg

Donnerstag, April 5th, 2012

Südafrika ich komme. In etwas mehr als einer Woche habe ich die Möglichkeit, nach Südafrika zu reisen. Die Anreise wird von Linz über Frankfurt und Johannesburg nach Durban wird in Summe ca. 18 h dauern. Ich werde 5 Tage beruflich in direkt in Durban verbringen und danach eine geführte Rundreise nach Johannesburg antreten.

Die Rundreise von Durban nach Johannesburg wird mich über Hluhluwe, KwaZulu-Natal durch das kleine Königreich Swaziland, in den Kruger Park und schlussendlich nach Johannesburg:

Vollbildaufzeichnung 05.04.2012 220737.jpg Vollbildaufzeichnung 05.04.2012 220913.jpg

Vorbereitungen für diese Reise sind noch nicht ganz abgeschlossen. Vom gesundheitlichen Aspekt sind keine Impfungen vorgeschrieben, wobei ich sicherheitshalber Hepatitis A u. B, sowie Tetanus und Diphtherie aufgefrischt habe. Vor allem in der Regenzeit herrscht in den Regionen um den Kruger Park hohes Malaria Risiko, wodurch ich auch eine Malaria Prophylaxe (Malarone Tabletten) für die Rundreise nehmen werde. Für alle die auch eine ähnliche Reise planen, würde ich raten, umbedingt mit dem Hausarzt darüber zu sprechen und sich beraten zu lassen.

Neben den Impfgebühren von jeweils 6 € liegen die Kosten für Hepatitis A u. B Impfserum pro Teilimpfung bei ca. 70 €, für die Malaria Prophylaxe ebenfalls bei ~ 70 € und für Tetanus/ Diphtherie bei ca. 20 €.

Finanziell muss für den Flug (Linz-Frankfurt-Johannesburg-Durban und Johannesburg-Frankfurt-Linz) ~1.200 €, die 5 Tage Durban ~ 600 € und die Rundreise Durban-Johannesburg weitere ~1.500 € veranschlagt werden. Da ich leider alleine unterwegs sein werde, sind vor allem die Übernachtungskosten pro Person deutlich höher als für Paare oder größere Gruppen.

Vom Foto Equipment bin ich noch unschlüssig, was nun wirklich alles mit in den Flieger kommen wird. Aber auf mein Canon 100-400 mm L Tele und die Canon 550D werde ich mit Sicherheit nicht verzichten. Detaillierte Informationen dazu kann ich euch hoffentlich noch vor meinem Reiseantritt geben.