Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
Leuchtend wie eine Kerze im Regen stehend...

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

|

Testbericht / Review: LED Taschenlampe Firenox Alpha mit 500 Lumen

Montag, Januar 6th, 2014

[Powered by lifeissimple.de] Heute darf ich euch wieder eine “kleine” LED Taschenlampe präsentieren. Und zwar die Firenox Alpha mit 500 Lumen Lichtleistung von Life is Simple GmbH & Co KG.  “Klein” deshalb, weil diese die bisher kleinste LED Taschenlampen ist, die ich bisher testen durfte und das bei hervorragender Lichtleistung. “Klein” ist soweit auch der Preis von 49,99 €, wenn man diesen mit LED Taschenlampen von anderen Herstellern wie LED LENSER® oder ArmyTek vergleicht.

IMG_7997-dng_PS.jpg IMG_7971-dng_PS.jpg IMG_8010-dng_PS.jpg

Die Verarbeitung der LED Taschenlampe Firenox Alpha ist sehr hochwertig. Keine all zu scharfen Kanten oder sonstige Mängel konnten entdeckt werden. Die entspiegelte Glaslinse fällt bei näherem Betrachten durch die violetten Reflexionen auch ins Auge, wobei ich den Vorteil von entspiegeltem Glas bei Taschenlampen nicht ganz verstehe. Das Batteriefach, dass für 3V CR123A bzw. 18650 Li-ion Batterien ausgelegt ist, wird mit zwei Dichtungen vor Wasser geschützt. Die Lampe an sich soll bis 2 m Tiefe wasserdicht sein und auch einen Sturz aus 1,5 m aushalten.

IMG_7987-dng_PS.jpg IMG_7986-dng_PS.jpg IMG_7991-dng_PS.jpg IMG_7979-dng_PS.jpg

Der Druckknopf ist aus grünem phosphoreszierenden Kunststoff ausgeführt, kann aber durch einen mitgeliefertem schwarzen Kunststoff-Druckknopf ausgewechselt werden. Auch diese LED Taschenlampe ist mit einem Mikrocontroller ausgerüstet, welcher die folgenden Lichtfunktionen bietet: Lichtleistung 100 %, 50 % und 25 % sowie Flash (Strobe) und SOS. Das Einstellen der unterschiedlichsten Funktionen geht einfach durch mehrmaliges kurzes Drücken des Druckknopfes, wodurch immer der Reihe nach die einzelnen Lichtfunktionen abgerufen werden. Eine Bedienungsanleitung ist für das Bedienen der Lampe aus meiner Sicht nicht notwendig, wie das im Fall von anderen LED Taschenlampen manchmal der Fall ist. Nachteil ist eventuell, dass sich die Lampe dadurch aber nicht “programmieren” lässt, um zum Beispiel einen schnellen Zugriff oder ein Hin- und Herschalten zwischen zwei Lichtfunktionen ermöglicht. Neben dem phosphoreszierenden Druckknopf ist auch Lampenkopf unterhalb der entspiegelte Glaslinse mit einem phosphoreszierenden Ring ausgestattet. Sollte die Lampe in der Nacht im ausgeschaltetem Zustand herunterfallen, kann diese dadurch deutlich einfach wieder gefunden werden. Vor allem der phosphoreszierende Leucht-Ring unter der Glaslinse leuchtet schon nach kurzem Betrieb der Lampe und ist dadurch auch ein kleines optisches Highlight.

IMG_8011-dng_PS.jpg IMG_8013-dng_PS.jpg IMG_8022-dng_PS.jpg IMG_8023-dng_PS.jpg

Die preiswerte LED Taschenlampe Firenox Alpha für 49,99 € bietet einen fest eingestellten Fokus. Die 500 Lumen Leuchtkraft werden relativ gleichmäßig, mit einer leichten zusätzlichen Fokussierung in der Mitte, verteilt. Für normale Tätigkeiten im Freien und zum orientieren im Gelände bin ich mit der Ausleuchtung sehr zufrieden. Als Leuchtweite werden 200 m angegeben. Dank der relativ kleinen Abmessungen (D35*138 mm) und nur 138 g (ohne Batterie) stört die Lampe auch nicht im Rucksack oder am Hosenbund bzw. Gürtel mit dem mitgelieferten Gürtelclip oder in der Gürteltasche.

IMG_8046-dng_PS.jpg IMG_8050-dng_PS.jpg IMG_8056-dng-PS.jpg

Mein persönliches Fazit ist, dass ich von dieser Lampe sehr positiv überrascht bin. Die hervorragende Verarbeitung und sehr gute Ausleuchtung sowie die Leuchtkraft macht diese Lampe zu meinem bisherigen Preis/Leistung Sieger. Für eher ausgefallene Sportarten wie dem 3D Bogenschießen bei Nacht würde ich mir jedoch eine stärkere Fokussierung im Zentrum wünschen, um die 500 Lumen Leuchtkraft mehr auf weiter entfernte Ziele bündeln zu können.

Testbericht/ Review zur LED LENSER® M14X und M7R X – Multifunktionale Taschenlampen

Dienstag, November 27th, 2012

[blab-Review]

Im letzten Beitrag habe ich eine Ankündigung zur Launch Party zur LED LENSER M14 X und M7R X in Pregarten gemacht. Dieses mal darf ich über diese Party berichten und insbesondere über meine ersten Eindrücke zu den beiden neuen LED-Lenser Produkten der M(X)-Serie schreiben. Doch als erstes möchte ich mich noch einmal bei allen Teilnehmern bedanken, die sich dafür Zeit genommen haben. Die Launchparty zur LED LENSER M14 X und der aufladbaren LED Taschenlampe M7R X fand am 23.11.2012 statt und dauerte fast 6 Stunden (18 bis ~23:30 Uhr).

IMG_3192.JPG IMG_3193.JPG IMG_3196.JPG IMG_3197.JPG

Eröffnen durfte ich die Launch Party mit einem kleinen Spaßturnier, in dem die Teilnehmer mit einem selbst gebauten Primitivbogen ihr Können im Bogenschießen unter Beweis stellen mussten. Nach einem spannendem Finale zwischen Roman und Leo konnte sich Leo den Sieg holen. Als Preis gab es dafür die LED LENSER P3-AFS P. Die P3-AFS P wird mit nur einer AAA Batterie betrieben, ist als Schlüsselanhänger gedacht und bietet trotz ihrer kompakten Größe eine Lichtleistung von 25 Lumen, eine Leuchtweite von bis zu 60 m und eine Leuchtdauer von bis zu 6 h. Selbst dieses kleine Modell ist mit dem für LED LENSER typischen Advanced Focus System ausgestattet. Mehr dazu später… .

704902_520613387950970_1171390143_o.jpg IMG_3395.JPG IMG_3397.JPG IMG_3398.JPG

Nach der Preisübergabe durften die Teilnehmer die neue LED LENSER M14 X testen. Trotz Flutlicht am Einschussplatz des Bogenparcours konnte die Lampe von Anfang an mit ihren 650 Lumen Lichtleistung und 280 m Leuchtweite beeindrucken. Im “Professional” Licht-Modus konnten die Teilnehmer, ohne viel zu erklären müssen, schnell die verschiedenen Lichtfunktionen der Smart Light Technology (SLT) durchprobiert werden.

Sowohl die LED LENSER M14 X als auch die M7R X sind mit einer Vielzahl von Funktionen ausgestattet, so dass es richtig schwierig wird, diese alle ausführlich zu beschreiben. Kurz zusammengefasst besitzt die LED-Taschenlampe 3 verschiedenen Lichtprogramme, mit denen in Summe 8 verschiedene Lichtfunktionen ausgewählt werden können und auch als “SMART Light Technology” bezeichnet werden. Im Lichtprogramm “Easy Mode” kann sehr einfach und komfortabel zwischen zwei verschiedenen Helligkeitstufen (+ Dimmen von 15 % auf 100 % Leuchtkraft) hin und her geschallten werden. Das Lichtprogramm “Defense Programm” ist ähnlich dem Easy Mode, nur statt dem schwächeren Helligkeitsstufe wird der “Strobe-Modus” aktiviert, welcher durch schnelles ein Ausschalten (Stroboskop) einen Angreifer praktisch “Blind” machen soll und somit zur Selbstverteidigung im Dunklen sehr gut geeignet ist. Dieser Modus kann durchaus effektiv sein, auch wenn ich hoffe das ihn nie jemand verwenden muss. Beim dritten Modus, dem “Professional Mode” stehe neben den obigen beiden Funktionen, der schwächeren, dimmbaren Helligkeitstufe und dem Strobe-Modus noch  eine Blink- und eine S.O.S.- Funktion zur Verfügung.

Die aufladbare LED Taschenlampe LED LENSER M7R X überzeugt aus meiner Sicht durch die noch etwas kompaktere und leichtere Bauweise (203 g statt 365 g) und vor allem dem einzigartigen “Floating Charge System”. Das magnetische Ladekontaktmodul des Ladekabels muss nur in die Nähe der Rückseite von der Taschenlampe gebracht werden und hält danach die LED-Handlampe automatisch in der gewünschten Position fest (liegend oder hängend in der mitgelieferten Halterung/ Ladeschale). Das Ladekabel selbst kann dann je nach belieben an einen USB-Port am PC oder Notebook, dem mitgelieferten Netzteil oder dem optionalen Auto-Ladeadapter angeschlossen werden. Die M7R X liefert eine Lichtleistung von 600 Lumen und sorgt somit für eine Leuchtweite von 235 m.

Nach der Vorstellung der drei Lampen, ging es dann endlich auf den 3D-Parcours zum Bogenschießen bei Nacht, auf dem die beiden fokussierbaren Taschenlampen ausführlichst getestet werden konnten. Im Vergleich zu den mitgebrachten Lampen meiner Teilnehmer, hatten die beiden neuen LED LENSER in puncto Leuchtkraft die Nase leicht vorne, wobei man ehrlicherweise sagen muss, die Konkurrenz schläft nicht. In puncto “Advanced Focus System” und “SMART Light Technology” kenne ich bis dato keine besseren Systeme als die von LED LENSER. Bei den letzten drei Bildern handelt es sich übrigens nicht um einen roten Laserpointer der das Ziel anvisieren soll, sondern um die Flugbahn eines Pfeiles, der mit roten LED-Leuchtnocken ausgestattet war.

IMG_3592.JPG IMG_3622.JPG IMG_3614.JPG IMG_3562.JPG IMG_3543.JPG IMG_3557.JPG

Als erstes Fazit kann ich nur sagen, dass beide Lampen in puncto Lichtleistung sehr überzeugend waren. Das “Advanced Focus System” wurde gegenüber der M7R und M14 (ohne X) noch einmal etwas verbessert, wodurch sich noch deutlich leichter und komfortabler mit einer Hand fokussieren lässt und aus meiner Sicht zurecht als weltbestes Fokussiersystem bezeichnet werden darf. Die maximale Leuchtdauer hat sich durch die mehr als doppelte Lichtleistung gegenüber deutlich reduziert (M7R -> M7R X von 20,5 h auf 8,5 h/ M14 -> M14X von 60 h auf 15 h). Bei unserem Rundgang am 3D-Parcours ging der M14 X nach ca. 3-4 h Stunden bei meist maximaler Leuchtkraft der Saft aus. Die M7R X wurde etwas sparsamer verwendet, und hielt ohne Probleme den ganzen Abend durch. Einige Eindrücke vom Bogenschießen bei Nacht habe ich vorerst in dem folgendem Video zusammengefasst.

Ein etwas ausführlicheres Video-Review zu den beiden LED LENSER High-End Taschenlampen wird in den nächsten Tagen auf meinem Youtube-Channel bzw. http://iGeld.net folgen, sobald ich wieder etwas Zeit dafür finde. Abschließend zu diesem Text-Review möchte ich noch kurz auf das LED LENSER Forum, die LED LENSER Galerie und die Facebookseite von LED LENSER verweisen, auf der immer wieder auch Verlosungen von LED LENSER Produkten stattfinden.

Testbericht H14 Kopflampe – LED LENSER fördert Bildung und Wissenschaft!

Montag, Mai 2nd, 2011

[Trigami-Review] Hallo Leute, in diesem Beitrag darf ich ein Review/ einen Testbericht über die Kopf- bzw. Stirnlampe H14 von LED LENSER schreiben. Dabei handelt es sich bereits um das 3. Produkt von LED LENSER, welches ich testen darf und um so optimistischer bin ich, dass dieses Review auch sehr positiv ausfallen wird. Neben der H14 gibt es auch noch eine aufladbare Variante, die H14R. Nach dem LED LENSER in dieser Kampagne die Bildung und Wissenschaft (“Helle Köpfe”) fördert, darf ich im ersten Teil dieses Beitrages diese High-End Taschenlampe an einen Vertreter aus der Wissenschaft überreichen. Im zweiten Hauptteil haben wir uns dazu entschlossen, die Outdoor-Taschenlampe beim Klettern bei Nacht zu testen, wo es zwingend notwendig ist, gutes Licht bei zwei freien Händen zu haben. In den letzten beiden Teilen möchte ich kurz auf die technischen Funktionen/ Details der H14 und auf weitere Anwendungsmöglichkeiten dieser multifunktionalen Taschenlampe eingehen.

IMG_1196_PS.jpg IMG_1198_PS.jpg LED LENSER H14

Helle-Köpfe: LED LENSER fördert Bildung und Wissenschaft:
Im Rahmen dieser Kampagne durfte ich im Namen von meinem Blog und LED LENSER ein zweites Exemplar der H14 an einen “Hellen Kopf” übergeben. Meine Wahl dafür viel sofort auf Bernhard H., welcher seit Jahren in der Forschung an der Fachhochschule Wels tätig ist und vor ca. 1 1/2 Jahren seine Doktorarbeit an der TU-Wien erfolgreich hinter sich gebracht hat (Titel der Dissertation: Detektierbarkeit von Heterogenitäten in Fe – Basis – und Aluminiumlegierungen mittels Röntgen – Computertomographie). Wie der Name der Arbeit schon sagt, beschäftigt sich Bernhard mit der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung mittels Röntgen- Computertomografie (CT). Übergeben durfte ich ihm die H14 direkt beim CT-System, welches sowohl mit einer 225 kV Mikrofokus als auch mit einer 450 kV Minifokus Röntgen-Röhre und einem 2048 x 2048 Pixel Flachbettdetektor ausgerüstet ist. Der CT ist in einem eigenen Strahlenschutzraum aufgebaut. Weiters konnte ich dann auch noch kurz Bernhards Arbeit dokumentieren, wobei als Lichtquelle für die folgenden Bilder natürlich hauptsächlich die LED LENSER H14 eingesetzt wurde.

IMG_7828_PS.jpg IMG_7830_PS.jpg IMG_7834_PS.jpg

Leider haben wir uns nicht getraut, die neue Taschenlampe mit dem CT zu betrachten, da durch die Röntgenstrahlung eventuell der Chip der Microcontroller gesteuerten LED-Taschenlampe beschädigt werden könnte. Weitere Details über die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung mittels CT findet ihr hier: http://3D-CT.at. Einsetzten wird Bernhard die Taschenlampe bei sämtlichen Outdooraktivitäten, wie zum Beispiel: Klettern (siehe später), Bergsteigen, Wandern, Geocaching, uvm … .

LED LENSER H14 – Klettern bei Nacht dank unglaublicher Lichtleistung:
Nun komme ich zum Hauptpunkt dieses Beitrags, der Praxiseinsatz der H14 bei Nacht. Das Klettern in Kletterhallen und mittlerweile auch in Klettergärten erfreut sich immer mehr Beliebtheit. Es gibt nur noch sehr selten Tage, an denen man ungestört und ohne das Gefühl zu haben, von den nächsten verdrängt zu werden, in Ruhe seine Routen in den Klettergärten gehen kann. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, einfach einmal bei Nacht zu klettern. Dazu eignete sich natürlich die neue Stirn- bzw. Kopflampe H14 ideal, da es beim Klettern für beide Personen (Kletterer und Sicherungsperson) zwingend notwendig ist, zwei freie Hände zu haben. Also brachen Bernhard, Michael und ich (hauptsächlich als Kameramann) auf, um eine halbe Nacht kletternd zu verbringen. Unser Ziel war ein Klettergarten in der Nähe von Linz (Steinbruch Dörnbach/ Österreich).

IMG_7711_PS.jpg IMG_7732_PS.jpg IMG_7778_PS_mont.jpg IMG_7720_PS.jpg IMG_7783_PS.jpg

Nach anfänglichen Unsicherheiten machte das Klettern bei Nacht richtig viel Spaß und kann durchaus als Alternative zum Klettern bei Tag angesehen werden. Dank der langlebige Taschenlampe mit einfacher Bedienung und dem meiner Meinung nach weltbesten Fokusiersystem (Advanced Focus System) scheitert es beim Klettern bei Nacht am aller wenigsten am fehlenden Licht. Dank der schnellen Einhandfokussierung kann bei Bedarf selbst beim Klettern oder Sichern der Fokus der fokusierbaren LED-Lampe verstellt werden. Weitere Bilder zu dieser spannenden Outdooraktivität bei Nacht findet ihr hier:

IMG_7755_PS.jpg IMG_7726_PS.jpg IMG_7728_PS.jpg IMG_7737_PS-montage.jpg

IMG_7758_PS.jpg IMG_7773_PS.jpg IMG_7796_PS.jpg IMG_7803_PS.jpg

Und somit möchte ich dann auch schon zu den letzten beiden Punkte dieses Textreviews kommen und noch etwas mehr auf die technischen Details sowie weitere Anwendungsmöglichkeiten der LED LENSER H14 eingehen. (mehr …)