Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
Wien: Augen eines Schmetterlings...

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

Testbericht H14 Kopflampe – LED LENSER fördert Bildung und Wissenschaft!

[Trigami-Review] Hallo Leute, in diesem Beitrag darf ich ein Review/ einen Testbericht über die Kopf- bzw. Stirnlampe H14 von LED LENSER schreiben. Dabei handelt es sich bereits um das 3. Produkt von LED LENSER, welches ich testen darf und um so optimistischer bin ich, dass dieses Review auch sehr positiv ausfallen wird. Neben der H14 gibt es auch noch eine aufladbare Variante, die H14R. Nach dem LED LENSER in dieser Kampagne die Bildung und Wissenschaft (“Helle Köpfe”) fördert, darf ich im ersten Teil dieses Beitrages diese High-End Taschenlampe an einen Vertreter aus der Wissenschaft überreichen. Im zweiten Hauptteil haben wir uns dazu entschlossen, die Outdoor-Taschenlampe beim Klettern bei Nacht zu testen, wo es zwingend notwendig ist, gutes Licht bei zwei freien Händen zu haben. In den letzten beiden Teilen möchte ich kurz auf die technischen Funktionen/ Details der H14 und auf weitere Anwendungsmöglichkeiten dieser multifunktionalen Taschenlampe eingehen.

IMG_1196_PS.jpg IMG_1198_PS.jpg LED LENSER H14

Helle-Köpfe: LED LENSER fördert Bildung und Wissenschaft:
Im Rahmen dieser Kampagne durfte ich im Namen von meinem Blog und LED LENSER ein zweites Exemplar der H14 an einen “Hellen Kopf” übergeben. Meine Wahl dafür viel sofort auf Bernhard H., welcher seit Jahren in der Forschung an der Fachhochschule Wels tätig ist und vor ca. 1 1/2 Jahren seine Doktorarbeit an der TU-Wien erfolgreich hinter sich gebracht hat (Titel der Dissertation: Detektierbarkeit von Heterogenitäten in Fe – Basis – und Aluminiumlegierungen mittels Röntgen – Computertomographie). Wie der Name der Arbeit schon sagt, beschäftigt sich Bernhard mit der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung mittels Röntgen- Computertomografie (CT). Übergeben durfte ich ihm die H14 direkt beim CT-System, welches sowohl mit einer 225 kV Mikrofokus als auch mit einer 450 kV Minifokus Röntgen-Röhre und einem 2048 x 2048 Pixel Flachbettdetektor ausgerüstet ist. Der CT ist in einem eigenen Strahlenschutzraum aufgebaut. Weiters konnte ich dann auch noch kurz Bernhards Arbeit dokumentieren, wobei als Lichtquelle für die folgenden Bilder natürlich hauptsächlich die LED LENSER H14 eingesetzt wurde.

IMG_7828_PS.jpg IMG_7830_PS.jpg IMG_7834_PS.jpg

Leider haben wir uns nicht getraut, die neue Taschenlampe mit dem CT zu betrachten, da durch die Röntgenstrahlung eventuell der Chip der Microcontroller gesteuerten LED-Taschenlampe beschädigt werden könnte. Weitere Details über die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung mittels CT findet ihr hier: http://3D-CT.at. Einsetzten wird Bernhard die Taschenlampe bei sämtlichen Outdooraktivitäten, wie zum Beispiel: Klettern (siehe später), Bergsteigen, Wandern, Geocaching, uvm … .

LED LENSER H14 – Klettern bei Nacht dank unglaublicher Lichtleistung:
Nun komme ich zum Hauptpunkt dieses Beitrags, der Praxiseinsatz der H14 bei Nacht. Das Klettern in Kletterhallen und mittlerweile auch in Klettergärten erfreut sich immer mehr Beliebtheit. Es gibt nur noch sehr selten Tage, an denen man ungestört und ohne das Gefühl zu haben, von den nächsten verdrängt zu werden, in Ruhe seine Routen in den Klettergärten gehen kann. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, einfach einmal bei Nacht zu klettern. Dazu eignete sich natürlich die neue Stirn- bzw. Kopflampe H14 ideal, da es beim Klettern für beide Personen (Kletterer und Sicherungsperson) zwingend notwendig ist, zwei freie Hände zu haben. Also brachen Bernhard, Michael und ich (hauptsächlich als Kameramann) auf, um eine halbe Nacht kletternd zu verbringen. Unser Ziel war ein Klettergarten in der Nähe von Linz (Steinbruch Dörnbach/ Österreich).

IMG_7711_PS.jpg IMG_7732_PS.jpg IMG_7778_PS_mont.jpg IMG_7720_PS.jpg IMG_7783_PS.jpg

Nach anfänglichen Unsicherheiten machte das Klettern bei Nacht richtig viel Spaß und kann durchaus als Alternative zum Klettern bei Tag angesehen werden. Dank der langlebige Taschenlampe mit einfacher Bedienung und dem meiner Meinung nach weltbesten Fokusiersystem (Advanced Focus System) scheitert es beim Klettern bei Nacht am aller wenigsten am fehlenden Licht. Dank der schnellen Einhandfokussierung kann bei Bedarf selbst beim Klettern oder Sichern der Fokus der fokusierbaren LED-Lampe verstellt werden. Weitere Bilder zu dieser spannenden Outdooraktivität bei Nacht findet ihr hier:

IMG_7755_PS.jpg IMG_7726_PS.jpg IMG_7728_PS.jpg IMG_7737_PS-montage.jpg

IMG_7758_PS.jpg IMG_7773_PS.jpg IMG_7796_PS.jpg IMG_7803_PS.jpg

Und somit möchte ich dann auch schon zu den letzten beiden Punkte dieses Textreviews kommen und noch etwas mehr auf die technischen Details sowie weitere Anwendungsmöglichkeiten der LED LENSER H14 eingehen.

Technische Details/ Funktionen der LED LENSER H14:
Wie alle getesteten LED LENSER Produkte (M7R und M14) ist auch die H14 mit einem Microcontroller und der Smart Light Technology ausgestattet. Sie bietet somit mehrere Lichtprogramme (Professional, Easy, Defence) und verschiedene Funktionen wie: Morse/ Tactical Task, Boost, Power, Low Power, Dim, S.O.S, Strobe. Wobei ich bei der Kopflampe H14 die Low Power bzw. DIM-Funktion (> 15 % Lichtleistung) am wichtigsten und sinnvollsten finde. Funktionen wie Strobe, Morse oder Boost sind bei dieser Lampe eher überflüssig, wodurch ich diese vermutlich nur im “Easy-Mode” betreiben werde. Die SOS-Funktion wird hoffentlich nie benötigt, ist aber trotzdem ein sehr gute Funktion für eine derartige Outdoor-Taschenlampe.

Zusätzlich zu diesen Funktionen werden auch wieder zwei “Energy Modes” angeboten: “Energy Saving” um möglichst lange Licht zu haben, wobei die Leuchtstärke kontinuierlich abnimmt und “Constant Current” wo die Lichtleistung annähernd konstant bleibt und am Ende der Leuchtdauer dann relativ schnell finster wird.

Die LED LENSER H14 wird mit 4 x AA 1,5 V Batterien (oder Akkus) betrieben, bietet eine Leuchtdauer von ca. 13 Stunden und eine Leuchtweite von ca. 210 m bei einem Lichtstrom von 210 Lumen. Neben diesen technischen Details verfügt die Lampe auch wieder über das bereits angesprochene, weltbesten Fokusiersystem (Advanced Focus System). Zusätzlich lässt sich der Kopf der Lampe beliebig in einem Winkel zwischen 0 und 90° schwenken. Das intelligente Befestigungssystem ermöglicht eine Vielzahl von zusätzlichen Anwendungsmöglichkeiten der H14.

IMG_7851_PS.jpg IMG_7855_PS.jpg IMG_7857_PS.jpg

Weitere Anwendungsmöglichkeiten der LED LENSER H14:
Dank des sehr innovativen Stecksystems und der mitgelieferten Universalhalterung lässt sich die H14 nicht nur als Stirn- bzw. Kopflampe, sondern zum Beispiel auch als Fahrradlampe, Körperlampe, Gürtellampe oder sogar als Minischeinwerfer verwenden.

IMG_7848_PS.jpg IMG_7842_PS.jpg IMG_7841_PS.jpg

IMG_7849_PS.jpg IMG_7850_PS.jpg IMG_7858_PS.jpg

Kurzes Fazit zum Test der H14
Als Gesamtnote erhält die H14 von mir ein SEHR GUT, da sie von ihrer Lichtleistung (vor allem für eine Stirn- bzw. Kopflampe) überzeugt. Auch vom Handling und der Bedienung gehe ich davon aus, dass sich jeder halbwegs schnell mit dieser Lampe zurecht findet. Das Fokussystem ist – wie bereits bei der M7R und M14 – unschlagbar. Auch der Tragekomfort war soweit sehr gut, selbst beim Klettern hat die Outdoor-Taschenlampe den Test sehr gut überstanden. Wie sich der Tragekomfort bei einer mehrstündigen Tour auswirkt, konnte ich nicht testen, jedenfalls sollte das Gewicht alleine durch die vier AA-Batterien nicht unterschätzt werden.

Ein eventueller Kritikpunkt könnte die angegebene Leuchdauer von “nur” 13 Stunden sein. Für mich ist der Unterschied zu der M14, welche ebenfalls mit 4 AA Batterien betrieben wird und eine angebliche Leuchtdauer von 95,5 Stunden aufweist (bei max. 225 Lumen), nicht ganz einleuchtend. Hier scheint die H14 noch etwas Aufholbedarf zu besitzen. Testen konnte ich die tatsächliche Leuchtdauer leider bei keiner dieser Lampen.

Was mir extrem gut an der H14 gefällt, ist das innovative Stecksystem, wodurch diese fokussierbare LED-Lampe sehr vielfälltig eingesetzt werden kann und auch für mich als Hobby-Fotograf als Lichtquelle für meine Motive nahezu ideal ist. Das direkte Anstecken der Lampe an das Akkupack (ohne Universalhalterung dazwischen) könnte in diesem Fall bestimmt auch noch verbessert werden, da es eher stark geht und leider auch leichte Kratzer in den Halterungen verursacht.

Für sämtliche Aktivitäten, bei denen wirklich alle zwei Hände frei sein müssen, ist die H14 die bisher beste Taschenlampe (Stirnlampe) die ich je hatte. Vor allem (ältere) LED-Lampen von anderen Stirnlampenhersteller konnten im Punkt Lichtleistung nicht annähernd mithalten.

Weitere Information über die LED LENSER H14 findet ihr auf der Produktseite: LED LENSER H14.


1 Response to Testbericht H14 Kopflampe – LED LENSER fördert Bildung und Wissenschaft!

  1. Neue LED Stirnlampe aus Solingen: LED LENSER® SEO® 7R (Teil 1) | imBilde.at: Photography and more - Bernhards Foto-Page

    […] Stirnlampe wie zum Beispiel der  LED LENSER® H4 oder der relativ großen und leistungsstarken LED LENSER H14.Wie das “R” im Namen der LED LENSER® SEO® 7R schon aussagt, ist diese mit einem […]