Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
Auch in Schwarz-Weiss koennen wir Tanzen...

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

Archive for the 'Beiträge' Category

Salewa Rockshow 2011 – Das Sportkletter-Event!

Donnerstag, April 21st, 2011

[Trigami-Review] Die Outdoor Klettersaison hat nun endgültig begonnen und in diesem Sinne möchte ich euch auch gleich auf die Salewa Rockshow 2011 verweisen, die dieses Jahr bereits zum 3. Mal stattfindet. Jeder kann sich für diese internationale Sportkletter- Eventserie in den sogenannten RockCallings bewerben. Also ihr Sportkletterer, READY TO ROCK? – http://www.salewa.com/rockshow

Was ist die Salewa Rockshow 2011 genau?
Die Salewa Rockshow gilt als eine der spannendsten Kletterspots Europas und du kannst gemeinsam mit internationalen Athleten des SALEWA alpineXtrem Teams einen Tag am Fels verbringen, Spaß haben und vielleicht auch viel von ihnen lernen. Zu den Stars der internationalen Kletterszene zählen unter anderem Johanna Ernst (AT), Anna Galliamova (RUS), Florian Riegler (IT), Roger Schäli (CH) und Michi Wohlleben (D). Die SALEWA RockShow Tourstops 2011 sind in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Russland, Tschechien und der Schweiz.
Pro Tourstopp wird ein “Climber of the Day” ermittelt, welcher einen Gutschein über 300,- € erhält und auf die OutDoor 2011 zum RockFinal fahren darf. Im RockFinal in Deutschland (Friedrichshafen am 14.07.2011) wird dann der “Climber of the Tour” gekürt, welcher mit einem Gäste-VIP-Ticket nach nach Arco (ITA), zum legendären RockMaster, der offiziellen World Climbing Championships, fährt.

Bewerben für die Rockshow – RockCalling:
In den RockCallings können sich pro Termin drei Kletterer für einen Tourstop der RockShow qualifizieren. Die Callings finden in den Großstädten der teilnehmen Länder statt. Zum Beispiel für:

Österreich: Kitzbühel (Salewa Kletter Kitz – 14.05); Fürstenfeld (kletterhalle-fuerstenfeld.at – 22.05) und Wien (Edelweiss Center – 29.05)
Deutschland: Augsburg (Sportkreisel – 10.05); Dresden (XXL – 12.05); Freiburg (Impulsiv Emmendingen – 07.05); Köln (Absturz – 24.05); München (Boulderwelt – 21.05)
Schweiz: Küblis (Kletterhalle Küblis – 22.05); St. Gallen (Kletterhalle St. Gallen – 05.05); Fribourg (Salle Bloczone – 21.05)

Mehr Details dazu und die genauen Termine findet ihr  auf salewa.com/rockshow/). Anmeldung ist online oder in der jeweiligen Kletterhalle der RockCallings möglich.

Fotowettbewerb zu den RockCallings:
Neben dem sportlichen Teil, dem Sportklettern in dieser Eventserie findet auch noch ein Fotowettbewerb statt. Dazu einfach deine Lieblingsfotos aus den RockCallings auf  salewa.com/rockshow/ hochladen und an einer Verlosung von 10 ROCKMASTER Eintrittskarten teilnehmen.

Wandmontage von großformatigen Fotos auf Alu-Dipond-, Acryl-Glas-Platten, etc…

Dienstag, April 19th, 2011

Vor kurzem konnte ich mein aller erstes Foto auf einer Alu-Dipond Platte drucken lassen. Sobald man dann diese Platten in der Hand hält, stellt sich die Frage wie montiere/ befestige ich diese Werke am besten an der Wand. Im Internet bin ich da nicht wirklich auf eine zufriedenstellende Lösung gekommen. Meist findet man irgendwelche Kunststoffteile, welche an die Rückseite des Bildes geklebt werden und dann mittels Nagel an der Wand befestigt werden. Das ganze Kostet dann um die 10 – 15 € exkl. Versandkosten. Lediglich auf schildbefestigung.de fand ich halbwegs günstige und durchaus ansprechende Befestigungsmöglichkeiten für Werke auf diversen Platten. Nachteil, diese sind leider nicht Unsichtbar!

Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, mir selber eine “schwebende” bzw. “unsichtbare” Wandbefestigung für eine 80×40 cm Alu-Dipond Platte zu bauen und euch die 10 Schritte dazu im Rahmen dieses Blog-Beitrages vorzustellen. Dazu benötigt es ein 1 m langes U-Profil aus Aluminium (ca. 1,25 €), 2 x Nägel bzw. Schrauben (ca. 0,5 €) und ein doppelseitiges Klebeband (ca. 0,1 € / 1 m Alu Profil). Alles kann relativ einfach im Baumarkt erworben werden, wobei die Nägel und vor allem das doppelseitige Klebeband (10 m) für deutlich mehr Alu-Dipond Platten ausreichen. In Summe komme ich für diese Befestigungsart auf finanzielle Kosten von ~ 2 € inklusive 15 – 45 Minuten Zeitaufwand.

Schritt #1 -5:
Die Schritte 1-5 bestehen aus dem Zuschneiden des 100 cm langen U-Profile mit einer Eisensäge in ein 80 cm und in zwei 10 cm Stücke. Nach dem Schneiden werden noch die Grate mit einer Eisenfeile entfernt.Vermutlich könnte man sich auch die jeweiligen Profile direkt im Baumarkt zuschneiden lassen und sich dann die hier beschriebenen Schritte ersparren.

IMG_1101.JPG IMG_1102.JPG IMG_1104.JPG IMG_1107.JPG

Schritt #6 -8:
In den Schritten #6-8 werden die Alu-Profile von Verunreinigungen mittels Alkohohl gereinigt. Weiters wird von der Alu-Dipond Platte die Schutzfolie auf der Rückseite (soweit vorhanden) entfernt und ebenfalls an der Ober- und Unterkannte der Platte mittels Alkohohl gereinigt. Nach dem Reinigen wird in Schritt #7 das doppelseitige Klebeband auf die Alu-Profile entsprechend dem Foto geklebt. Abschließend wird dann das 80 cm lange U-Profil an die Oberkante, und die beiden 10 cm Profile (dienen lediglich als Abstandshalter)  jeweils an die Ecken der Unterkante geklebt.

IMG_1105.JPG IMG_1100.JPG IMG_1110.JPG IMG_1112.JPG

Schritt #9 -10:
In den Schritten #9-10 werden nur noch die beiden Schrauben (oder eventuell auch Nägel) mit einer Wasserwage in einem Abstand von ca. 60 cm in die Wand montiert. Danach kann das Bild auf Alu-Dipond an die Wand gehängt werden.

IMG_1113.JPG IMG_1114.JPG IMG_1115.JPG IMG_1116.JPG IMG_1118.JPG

Abschließend kann ich euch nur noch viel Spaß beim Betrachten eurer Kunstwerke in den eigenen vier Wänden wünschen, und hoffe dem ein oder anderen damit weitergeholfen  zu haben. Vor allem wenn geplant ist, mehr als nur ein Bild zu montieren, ist diese Methode deutlich preiswerter als sämtliche Produkte, welche im Internet käuflich zu erwerben sind. Auch vom qualitativen Aspekt braucht sich diese Variante nicht verstecken.

Ostergeschenke – Wie wäre es mit Steingut-Vasen, Windlichter aus Treibholz, etc…

Freitag, April 8th, 2011

Ostern steht vor der Tür und der Frühling hat nun endgültig begonnen. Wie wäre es nun mit ausgefallenen Geschenke bzw. Accessoires für den Garten, den Balkon oder die Terrasse? Schau doch einfach kurz auf aigner-ambiente.at vorbei, vielleicht findest du ja genau das richtige für dich oder jemanden den du beschenken möchtest? Im folgenden darf ich euch einige Fotos präsentieren, die ich von Christians Produkten machen durfte, wie zum Beispiel diese Windlicht “Treibholz” aus naturbelassenes Treibholz mit herausnehmbarem Glaseinsatz um 10 € zzgl. Versandkosten. Das relativ hohe Glas schützt ein Teelicht sehr Gut vor Wind, selbst wenn dieser zeitweise etwas stärker weht. Weiters gibt es durch das naturbelassene Holz ein sehr schönes Licht und erinnert mich immer an ein Lagerfeuer:

IMG_7152_PS_16_9.jpg IMG_7164_PS_16_9.jpg

IMG_7068_PS.jpg IMG_7162_PS_16_9.jpg IMG_7028_PS.jpg

Ein weiteres, für mich sehr ansprechendes Produkt ist eine Steingut Vase “Rindendesign”, welche eine sehr interessante Oberflächenstruktur aufweißt und innen glasiert ist. Die 11 x 34 cm hohe Vase kostet zzgl. Versandkosten 29 Euro und passt in jede moderne Wohnung.

IMG_7002_PS.jpg IMG_7004_PS_v2.jpg IMG_7008_PS.jpg

(mehr …)

Achtung Fleischfresser #2: Venusfliegenfalle vor der Linse!

Freitag, März 4th, 2011

In meinem zweiten Teil zu den fleischfressenden Pflanzen darf ich euch die Venus Fliegenfalle (Dionaea muscipula) präsentieren, welche ebenfalls zu der Familie der Sonnentaugewächse (Droseraceae) gehört. Fotografiert wurde diese wieder in meinem “Mini-Studio” mit Hilfe einer LED-Lichtquelle als Beleuchtung.

IMG_6844_PS_16_9.jpg IMG_6861_PS_16_9-v2.jpg

Alles eine Frage des Lichtes? Aus meiner Sicht lässt sich diese Frage ganz klar mit einem JA beantworten, wie meistens in der Fotografie. Bei den folgenden 4 Bildern wurde nur die Position derLED-Lichtquelle verändert.

IMG_6873_PS.jpg IMG_6872_PS_16_9.jpg IMG_6870_PS_16_9.jpg IMG_6869_PS_16_9.jpg

Wenn ein mögliches Beutetier eine Fühlborste der Venusfliegenfalle wiederholt berührt wird der Verschluss ausgelöst. Die Blatthälften der Falle schlagen dabei wie Fangeisen zusammen und überraschen das Opfer. Aus kleinen Drüsen wird danach ein Verdauungssekret ausgeschieden, womit die Pflanzen die gefangenen Insekten verdaut. Die Verdauung kann je nach Beutegröße bis zu zehn Tage andauern. Übrig bleiben unverdaute Reste wie Chitinpanzer und Beine welche durch Wind und Regen nach dem Öffnen der Falle ausgespült werden.

IMG_6866_PS_16_9.jpg IMG_6876_PS_16_9.jpg

Aufgenommen wurden die Bilder mit der Canon EOS 550D und dem Objektiv Canon EF 100mm F2.8 MACRO USM.

Achtung Fleischfresser: Kap-Sonnentau vor der Linse!

Sonntag, Februar 20th, 2011

Der Kap-Sonnentau (Drosera capensis) ist eine fleischfressende Pflanze, welche ich in meinem “Mini-Studio” nur mit Hilfe einer LED-Lichtquelle als Beleuchtung fotografiert habe.

IMG_6796_PS_16_9_filtered.jpg IMG_6826_PS_16_9_filtered.jpg IMG_6812_PS_16_9_filtered.jpg

Der Kap-Sonnentau fängt seine Beute, indem er diese durch das schillernde Verdauungssekret, das auf den Tentakeln der Blätter produziert wird, anlockt. Das Sekret wirkt zum einen als optisches Signal, da es in der Sonne glänzt und die rote Tentakelspitze durchschimmert, zum anderen ist es auch chemischer Lockstoff, der Insekten anzieht. Hat sich ein Opfer in dem Sekret der Tentakel verfangen, so richten sich alle Tentakel in der Nähe des Opfers auf dieses aus, bis sich irgendwann das ganze Blatt um das Tier geschlungen hat. Mit Hilfe des Verdauungssekrets wird das Insekt nun zersetzt, bis nur noch der Chitinpanzer übrig bleibt. [Quelle: Wikipedia]

IMG_6835_PS_16_9_filtered.jpg IMG_6828_PS_2_3_filtered.jpg IMG_6816_PS_16_9_filtered_spiegel.jpg

Aufgenommen wurden die Bilder mit der Canon EOS 550D und dem Objektiv Canon EF 100mm F2.8 MACRO USM.

TUDOR Heritage Chrono – Funktionalität und Schönheit in einer Uhr vereint!

Sonntag, Dezember 12th, 2010

Blog Marketing

Funktionalität und Schönheit vereint, so kann die Uhr “TUDOR Heritage Chrono” wohl am einfachsten beschrieben werden. Diese Uhr wird wohl nicht umsonst als eine der schönsten neuen Luxusuhren des Jahres 2010 gehandelt, und das noch zu einem für mich halbwegs vertretbaren Preis. TUDOR sind seit 2009 der Timing Partner von Porsche Motorsport wodurch die Verbindung von technischer Leistung und stilvolle Eleganz eine Selbstverständlichkeit zu scheinen ist. Technik, Stil, Funktion und Form bilden eine perfekte Harmonie und präsentiert sich fast ebenso perfekt in den folgenden Fotos und Bildern:

Tudor-Heritage-Uhr_#4.jpg Tudor-Heritage-Uhr_#5.jpg Tudor-Heritage-Uhr_#6.jpg

Für mich sind diese Produktbilder ein sehr guter Input für kommende Testberichte oder Reviews um ein Produkt perfekt in Szene zu setzen. Die Bilder spiegeln Eleganz, Design, Mode und Schmuck in einem wieder. Auch wenn ich persönlich meist nicht all zu viel Wert auf Materielles lege, kann ich mir diese Uhr sehr gut an meinem Handgelenk vorstellen. Vor allem für gehobenere Anlässe wie einem Ball oder einem Empfang würde es sich ideal anbieten, diese Uhr zu tragen. Für die sportlichen Uhrenträger, gibt es statt dem Edelstahlarmband ein modisches Stoffarmband als Alternative. In beiden Fällen handelt es sich um einen stilvollen Zeitmesser für hohe Ansprüche, der elegant und sportlich zugleich ist.

Tudor-Heritage-Uhr_#1.jpg Tudor-Heritage-Uhr_#2.jpg Tudor-Heritage-Uhr_#3.jpg

Auch unter dem Weihnachtsbaum würde solch eine Uhr einen tollen Eindruck hinterlassen, wobei ich leider derzeit von solch noblen Geschenken nur träumen darf. Aber wer auch immer in dieser glücklichen Lage sein kann, dem wünsche ich jedenfalls viel Spaß und Freude damit. Hier findet ihr noch weitere Informationen zur TUDOR Heritage Chrono oder auch das passende und ebenso stilvolle Video.