Hinweis auf Verwendung von Cookies


Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagAdd to Google
Wo bleibt der Wind?

Beliebte Beiträge

Archive

# Seiten von Bekannten und mir selbst

Interessante Seiten

Schlagwörter

Tiergarten Schönbrunn: Wildnis hautnah erleben

Samstag, Mai 16th, 2009

Der Tiergarten Schönbrunn in Wien ist mit einer Größe von 17 ha der älteste Zoo der Welt. Er wurde von Kaiserin Maria Theresia und ihrem Gatten Kaiser Franz I. Stephan von Lothringen als Menagerie errichtet und im Jahre 1752 eröffnet. Der Tierbestand (bezieht sich nur auf Wirbeltiere) beläuft sich auf ca. 4600 Tiere in 480 Arten. (Tierliste aus dem Jahre 2006: zoovienna.at). Neben Exoten wie Elefanten, Giraffen und Raubkatzen gibt es auch zahlreiche heimische Tiere zu sehen und ermöglicht einen bunten Streifzug durch verschiedenste Tierreiche, von diversen Säugetieren, über Beutel- und Fledertiere, bis hin zu unzähligen Vogelarten, Kriechtieren und Fischen. Im Auge vieler zählt er auch zu den schönsten Zoo’ s der Welt, denn er ist nicht nur ein zoologisches, sondern auch ein architektonisches Schmankerl.

IMG_6068_PS_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_6133_PS_(c)_Bernhard_Plank.jpg

IMG_6113_PS_16_9_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_6090_PS_16_9_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Ich war nach sehr langer Zeit vor einigen Wochen wieder ein mal im Tierpark Schönbrunn und kann ihn nur jedem empfehlen, der sich in Wien aufhält. Es waren auch sehr viele Jungtiere der Löwen, dem großen Panda den sehr verspielten sibirischen Tiger zu sehen.  Ich rate jedoch jedem, sich einen ganzen Tag für den Besuch im Zoo Zeit zu nehmen, damit es nicht zu stressig wird. Ich selbst habe es an einem Tag nicht geschafft, alle Tiere zu bewundern (lag aber sicher auch am Fotografieren). (mehr …)

Insektenhotel: Weitere Bewohner und Besucher dieser Nisthilfe…

Sonntag, Mai 10th, 2009

In meinem ersten Beitrag über unsere Insektenhotel konnte ich die solitär lebende Blattschneiderbiene Megachile centuncularis (L.) vorstellen. Dieses mal werden drei neue Bewohner, bzw. Besucher von unserem selbst gebauten Insektenhotel fotografisch vorgestellt.

Zum ersten konnte ich eine Solitär-Wespe beobachten, wie diese ein Bambusrohr als geeignete Brutzelle des Insektenhotels (Bienenhotels) ausgewählt hat. Beim genauen Betrachten erkennt man, dass diese scheinbar eine Schmetterlingsraupe als Nahrungsvorrat für die späteren Larven einlagert. Bei dieser Wespenart handelt es sich aus meiner Sicht um eine solitäre Faltenwespe aus der Unterfamilie Eumeninae (Lehmwespen – Ancistrocerus nigricornis). Die Brutkammern werden anschließend mit Lehm verschlossen. Anzumerken ist vielleicht noch, dass alle solitären Faltenwespen unter Naturschutz stehen, und diese wohl auch nie am Kaffeetisch oder beim Essen anzutreffen sind. [Quelle: naturspaziergang.de ]

IMG_6383_PS_16_9_filtered.jpg IMG_6384_PS_16_9_filtered.jpg

Zu den anderen Bienenarten kann ich leider derzeit nicht viel schreiben und wäre über jeden Tipp bezüglich der Art und Familie sehr dankbar (siehe folgende Bilder): (mehr …)

Klettern im Mühlviertel bei Aschach an der Donau (Oberösterreich)

Sonntag, April 26th, 2009

Endlich ist der Winter zu Ende und somit auch wieder die Outdoor-Klettersaison eröffnet. Der erste Kletterausflug führte uns ins Mühlviertel nach Aschach/ Neuhaus an der Donau, wobei ich auch das ein oder andere Foto dabei machen konnte:

IMG_5873_PS_BW_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_5956_PS_BW_crop_(c)_Bernhard_Plank.jpg

IMG_5914_PS_BW_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_5900_PS_bearbeitet_BW_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_5968_PS_BW_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Weitere Informationen zu diesem Klettergebiet an der Donau gibt es im Mühlviertler Kletterführer 1. Auflage 2001 (online – Edition). Wobei die Autoren im Moment an einer neuen Auflage arbeiten, die voraussichtlich 2009 erscheinen wird. Darin werden auch neue Gebiete und Bouldermöglichkeiten enthalten sein. Detaillierte Beschreibungen des Kletter-/ Bouldergebietes um Aschach/ Neuhaus, sowie Topos der einzelnen Routen gibt es als *.pdf hier: Download Mühlviertler Kletterführer - Region Aschach/ Neuhaus v. Heinz Sudra Landschaftlich hat dieses Gebiet natürlich auch so manches zu bieten: (mehr …)

Makroaufnahmen im Winter: Es müssen nicht immer Tiere und Blumen sein!

Mittwoch, Februar 4th, 2009

Auch die kleinen Details aus Wasser, Schnee und Eis können sehr schöne Dinge aus der Natur wiederspiegeln, welche oft im alltäglichem Leben nicht beachtet oder sogar gehasst werden. Manchmal fehlt aber auch einfach die Zeit dazu, sich für solch winzige Details zu interessieren.

IMG_4454_PS_crop_1_1_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_4463_PS_1_1_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

IMG_4467_PS_1_1_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_4468_PS_1_1_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Im krassen Gegensatz zu den Aufnahmen mit den Flammen aus meinem letzten Beitrag wurden diese Bilder an einem kalten Wintertag gemacht.

IMG_1982_PS_16_9_v1_filtered2_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_4316_PS_16_9_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Alles was nicht vor der Kälte fliehen konnte, wurde in ihren Bann gezogen und von ihr festgehalten und gefesselt. Ein Entkommen ist meistens unmöglich und der Versuch beinahe zwecklos!

IMG_4358_PS_16_9_crop_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_4375_PS_16_9_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

IMG_4372_PS_16_9_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg IMG_4361_PS_16_9_filtered_(c)_Bernhard_Plank.jpg

Mehr Bilder aus dieser Serie können in meiner Galerie betrachtet werden. Aufgenommen wurden die Bilder größtenteils auf unserem zugefrorenem Biotop in Marchtrenk mit der Canon EOS 450D und EF 100mm F2.8 MACRO USM.

Befreiphone – SEO Wettbewerb – Was hat das mit Photografie zu tun?

Dienstag, September 16th, 2008

Die Antwort ist einfach, nichts! Aber ich finde die Idee lustig und hab mir gedacht bei diesem Wettbewerb mach ich auch noch kurzerhand mit, auch wenn er am 17.09.2008 um 22 Uhr bereits zu Ende ist. Also was ist ein BEFREIPHONE? Ich weiß es nicht, hört sich für mich nur nach Werbung an…

Worum geht es jetzt genau? Also, es geht darum, mit dem Such-Begriff “Befreiphone” an erster Stelle bei den Google- Suchresultaten zu gelangen. Ich rechne mir nicht all zu viele Chancen aus, und empfehle jedem, der mehr darüber erfahren will, oder selbst noch schnell mitmachen will auf der Befreiphone-Wettbewerb Seite vorbeizuschauen.

 HDR_1_0001_IMG_2862_HDR_kombi_16_9_(c)_Bernhard_Plank_2.jpg

Nein, auch dieses Bild hat nich viel mit dem Titel “Befreiphone” zu tun, auch wenn vielleicht die Samen darauf warten befrei – t zu werden. Nur ein phone fehlt dann immer noch ;) Bei dem Bild handelt es sich übrigens um ein HDRI aus eine Belichtungsreihe von drei Bildern aufgenommen mit der Canon EOS 450D und dem Kit-Objektiv.

Ich hoffe die Google-Bots haben nun meinen Beitrag gelesen und finden das Befreiphone bald…

Partielle Mondfinsternis (80%) in Oberösterreich am 16.08.2008 23:00 Uhr – HDRI

Montag, August 18th, 2008

Am 16.08.2008 konnte in Österreich wieder einmal eine Mondfinsternis betrachtet werden und ich hatte die Gelegenheit, diese mit ein paar Bildern festhalten zu können. Es handelt sich dabei um eine ca. 80% partielle Mondfinsternis, die um 23:10 Uhr Ortszeit ihr Maximum erreicht hatte.

IMG_2308_PS_16_9_filtered_(c)_Bernhard_Plank_2.jpg HDR_Manuel_filtered_(c)_Bernhard_Plank_2.jpg

Als Objektiv diente ein “altes” Leica-Objektiv + Converter von meinem Vater, was in Summe eine Objektiv-Brennweite von ~360mm ergab. Die zweite Aufnahme wurde manuell aus 7 Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungszeiten zusammengesetzt und wird auch als HDRI bezeichnet.

Zwei weitere Aufnahmen sind in meiner Foto-Galerie zu betrachten.